100 Zoodirektoren treffen sich in Landau

Zwei Tage lang haben sich in dieser Woche über 100 Zoodirektoren sowie Vertreter aus den Bereichen Artenschutz, Bildung und Wissenschaft aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in Landau in der Pfalz zur Jahrestagung des Verbands der Zoologischen Gärten (VdZ) getroffen. Die 69 VdZ Mitgliederzoos haben dabei erstmals eine Verbandsstrategie „VdZ Strategie 2020“ für die kommenden vier Jahre verabschiedet, die die wesentlichen Verbandsaufgaben der deutschsprachigen Zoogemeinschaft im Arten- und Tierschutz, der Bildung und Forschung festlegt. Im vergangenen Jahr besuchten fast 40 Millionen Menschen die VdZ Zoos, die mit einzigartigen Tiererlebnissen die Besucher begeistern. Dieser Trend mit hohen Besucherzahlen ist
ungebrochen.

„Nachdem wir den VdZ mit der Verlegung der Geschäftsstelle in das politische Zentrum Berlin neu aufgestellt haben, geht es in der VdZ Strategie 2020 nun darum, die Leistungen und Erfolge der Zoologischen Gärten stärker in den politischen Diskurs einzubringen“, erläutert VdZ-Präsident Dr. Olivier Pagan, zugleich Direktor des Zoo Basel. Und der Geschäftsführer des VdZ, Volker Homes ergänzt: „Im Jahr der Bundestagswahl fordern wir die Politik auf, einen der wichtigsten außerschulischen Lernorte im grünen Bereich auch finanziell stärker zu unterstützen. Denn mehr als eine Million Kinder und Jugendlich besuchen die Zooschulen in unseren Mitgliederzoos“. Auch Landaus Zoodirektor, Dr. Jens-Ove Heckel, sieht in fachlich fundierter und attraktiv vermittelter Umweltbildung und im Artenschutz zentrale Aufgaben moderner Zoos. „Ich freue mich sagen zu können, dass Umweltbildung und Artenschutz in der täglichen Arbeit unseres Zoos tief verankert sind“, sagt Heckel.

Im Mittelpunkt der Jahrestagung stand zudem die Diskussion von Zukunftsszenarien. Impulse dazu lieferte der Keynote-Vortrag von Dr. Manfred Zeiner, Geschäftsführer der dwif-Consulting GmbH, einem renommierten Freizeit- und Tourismusforschungsinstitut. Dr. Zeiner beleuchtet Trends im Freizeitverhalten und die daraus entstehenden Chancen für Zoologische Gärten.

Quelle: PM VdZ

Schreibe einen Kommentar