50 Jahre Gorilladame Mimi in der Wilhelma

Foto: Wilhelma

Foto: Wilhelma

Vor genau 50 Jahren kam Mimi in die Wilhelma. Dies ist Anlass genug, die alte Dame der Gorillafamilie gebührend zu feiern. Außerdem blickt die Wilhelma auf 50 Jahre erfolgreiche Gorillahaltung zurück. Mimi ist, mit mindestens 52 Jahren, einer der ältesten Gorillas der Welt. Zudem gehört sie mit ihren insgesamt 11 Jungtieren zu den erfolgreichsten Gorillamüttern in menschlicher Obhut. Ihre Kinder, Enkel und Urenkel finden sich in Zoos auf der ganzen Welt. Auch in der Wilhelma selber lebt sie mit ihrer Tochter Mutasi und den Enkeln Mawenzi (2009), Milele (2012) und Masani (2015) zusammen.

Am 14. Oktober 2015 bietet deswegen die Wilhelma ein buntes Programm im Menschenaffenhaus. Vor dem Gehege der Gorillas können zwischen 10:30 Uhr und 12:30 Uhr, unter Anleitung der Tierpfleger, kleine Geschenke für Mimi und die anderen Gorillas gebastelt werden. Dazu werden Nüsse, Rosinen und andere Leckereien in kleinen Kartons verpackt. Ab 13 Uhr dürfen dann Mimi und der Rest der Gorillafamilie ihre Geschenke auspacken.

Zusätzlich gibt es von 10 bis 15 Uhr einen Informationsstand, an dem über das Leben von Mimi und die Entwicklung der Menschenaffenhaltung in der Wilhelma berichtet wird. Dabei wird deutlich, welche Fortschritte diese in den letzten 50 Jahren gemacht hat. Hier werden auch von 10 bis 12 Uhr und 13 und 15 Uhr Modelle von Fußabdrücken eines Gorillajungtieres mit Gips gegossen. Diese können gegen eine kleine Spende für den Gorillaschutz als Andenken mit nach Hause genommen werden.

Quelle: PM Wilhelma