NEWS aus dem Schwarzwaldzoo, dem Zoo Saarbrücken, dem Neunkircher Zoo, dem Zoo Dresden uvm.

DEUTSCHLAND:

Am 31.12.2013 wurde ein Alpaka im SCHWARZWALDZOO geboren. Der letzte Nachwuchs des Jahres 2013 im badischen Walkirch ist ein kleiner Hengst. Gerüchte, dass der Kleine den Namen Sylvester erhalten soll, wurden nicht bestätigt…

Nach Informationen des Saarländischen Rundfunks vermelden die beiden Zoos im Saarland eine positive Bilanz 2013. Der ZOO SAARBRÜCKEN konnte 4.000 Besucher mehr als im letzten Jahr verbuchen und möchte mit neuen Gehegen seine Attraktivität im Jahr 2014 noch weiter steigern. Der NEUNKIRCHER ZOO steigerte ebenfalls seine Besucherzahl. 2013 fanden 6.000 Tierfreunde mehr den Weg in den Zoo als im Vorjahr. Auch dort will man mit neuen Gehegen in 2014 punkten.

Veränderungen im Tierbestand stehen wohl im ZOO DRESDEN in 2014 an. Wie das Online-Magazin DNN online berichtet, ist geplant eine weitere Giraffendame für den Bulle Diko nach Dresden zu bringen, während die beiden Orang-Utan-Kinder Dodi und Duran wohl des Zoo verlassen müssen. Ebenfalls soll das Löwenjungtier Damien Sachsens Hauptstadt verlassen.

Der Holsteinische Kurier meldet Nachwuchs im ZOO NEUMÜNSTER. Bei den kolumbianischen Lisztäffchen hat sich doppelter Zwillingsnachwuchs eingestellt. Innerhalb von drei Tagen kamen bei diesen vom Aussterben bedrohten Krallenaffen jeweils ein Zwillingspaar zur Welt. Da Zwillingsgeburten bei den Lisztaffen eher selten sind, ist diese Nachricht doppelt doppelt erfreulich.

Die beiden Luchsjungen im TIERPARK SABABURG, die vor fünf Monaten ihre Mutter verloren haben, haben es nach Informationen von HNA.DE geschafft. Ihr Überleben ist vor allem dem Vater der Jungtiere zu verdanken, da sich dieser, was eigentlich für Luchse untypisch ist, um die Kleinen gekümmert hat. Man hat nun im Tierpark beschlossen, alle drei Tiere zu behalten und damit auf unbestimmte Zeit auf Nachwuchs zu verzichten. Den einzigen Wermutstropfen haben Vater Kalle und sein Sohn zu tragen: Da das zweite Jungtier ein Weibchen ist, droht ihnen die Kastration.

Einen Schock mussten die Pfleger des WILDGEHEGE MORITZBURG bei Dresden am Neujahrsmorgen verkraften. Wie die Hannoverische Allgemeine berichtet hat man den 14-jährigen weißen Hirsch, welcher bei den Besuchern sehr beliebt war, in der Silvesternacht erschossen und enthauptet. Nach ersten Erkenntnissen war der Killer kein professioneller Jäger, da die Enthauptung nicht fachmännisch durchgeführt wurde.

EUROPA:

Zum 50.Mal konnte man im ZOO ANTWERPEN (Belgien) die Geburt eines Okapis vermelden. Die Zucht der Kurzhalsgiraffen blickt in diesem Zoo auf eine langjährige Tradition zurück. Buta war das erste Okapi, das bereits im Jahre 1919 in den belgischen Zoo zur Welt kam. Am 27.12.2013 war nun Oni an der Reihe, sie ist bereits das zweite Kalb von Mutter Hakima und das nun insgesamt achte, aktuell im Antwerper Zoo lebende, Okapi.

Der COTSWOLD WILDLIFE PARK (England) berichtete, dass man die Asiatische Löwin Akela einschläfern musste. Die Raubkatze war mit 20 Jahren, eine der ältesten asiatischen Löwen in Europa. Sie wurde 1994 im Zoo Helsinki (Finnland) geboren und kam 1997 nach England. Sie wurde Mutter von insgesamt vier Jungtieren. Nachdem vor einem Jahr ihr langjähriger Gefährte verstorben war, hatte man sie mit dem jungen Kater Rana vergesellschaftet. Für ihn wird nun eine neue Gefährtin gesucht.

USA:

Der PUEBLO ZOO (Colorado) hat doppelten Nachwuchs bei den afrikanischen Stachelschweinen gemeldet. Die Zwillinge waren der erste Nachwuchs des Jahres 2014 in Pueblo. Vater Lance und Mutter Asha kümmern sich vorbildlich um den Nachwuchs. Zudem vermeldete man den Einzug einer Katzenfrette und eines Manuls. Nach der üblichen Quarantänezeit wird man sie den Besuchern präsentieren.

Einen besonderen ersten Geburtstag feierte man im SOUTHWICK´S ZOO (Massachusetts). Lange war nicht klar ob Weißbüscheläffchen Marlo seinen ersten Ehrentag erleben würde, denn der Krallenaffe kam als Jüngster von Drillingen zur Welt. Die Mutter konzertierte sich auf die beiden Älteren und nur den Pflegern ist es zu verdanken, dass Marlo überlebte. Sie fütterten den kleinen Affen extra und gaben ihm so die Möglichkeit mit seinen Brüdern mitzuhalten.

Im BIRMINGHAM ZOO (Alabama) feierte man den dritten Geburtstag des Riesenotters Lara. Die südamerikanische Otterdame war erst im letzten Jahr mit ihrer gleichaltrigen Artgenossin Karina aus dem Zoo Miami (Florida/USA) nach Alabama gezogen und hat sich bereits gut in ihrem neuen Zuhause eingelebt. Für die beiden war damals extra ein neues Gehege im Affenhaus gebaut worden.