Affenberg Salem: Größerer Spielplatz für junge Affenbande

Schreikampf der Berberaffen - Foto: Affenberg Salem

Archivbild – Foto: Affenberg Salem

Wann kommt das erste süße Berberaffenbaby im Affenberg Salem zur Welt? Vielleicht schon in den Oster-ferien? Und wie viele werden es wohl bis zum Juni – zehn oder 15? Die kleinen und großen Besucher am Affenberg Salem beobachten die rund 200 cleveren Affen im großen Waldgehege des beliebten Tierparks beim Bodensee nun noch genauer. Den drolligen Jährlingen und ihren Geschwistern ist das einerlei – sie haben die neuen Plätze am erweiterten Rundweg schon zu ihrem Spielplatz erklärt und toben nach Her-zenslust herum, auch wenn sie beim Klettern mal herunter purzeln. Diese idealen Fotomotive sind bestens geeignet für den ausgelobten Wettbewerb um die schönsten Affenbilder. Spektakuläre Szenen gibt es derzeit auch bei den komplett besetzten 28 Storchenhorsten, wo noch so manches Gerangel um Horst und Nistmaterial ausge-fochten wird. An der spielerischen Storchenerlebnis-Station erfahren die jungen Gäs-te, warum das so ist.

Einzelne Storchenpaare haben bereits mit dem Brüten begonnen – hier schlüpfen Ende April/Anfang Mai die ersten Jungstörche – vier bis fünf pro Horst. Spätheimkehrer aus dem Süden versuchen derzeit noch, eventuell einen der besetzten Horste zu erobern oder Nistmate-rial zu stibitzen. „Da können dann plötzlich die Federn fliegen“, weiß Parkleiter Dr. Roland Hilgartner und empfiehlt um die große Gutsanlage immer wieder den Blick nach oben. Bei guter Thermik lassen sich zahlreiche Adebare als elegante Segelflieger bewundern. Um die emsigen Storcheneltern zu unterstützen und die Überlebenschance ihres Nachwuchses zu erhöhen, gibt es bis 24. April um 14 Uhr, danach zweimal täglich zusätzliches Futter an der Storchenwiese. Dabei fliegen die schönen Frühlingsboten teilweise knapp über den Köpfen der Besucher heran und lassen sich aus nächster Nähe beobachten.

Im Affengehege ohne trennende Zäune ist nun ein größerer Abstand zu Berberaffen mit Babys geboten. Es lässt sich dennoch wunderbar beobachten, wie die Kleinen ans Bauchfell der Mutter geklammert liebevoll umsorgt werden. Wenn sie etwas größer sind und auf den Rücken der erwachsenen Tiere klettern, übernehmen auch die starken Berberaffenmänn-chen gerne die Babysitterrolle. Dass dies nicht ganz uneigennützig ist, erfährt man bei regelmäßigen Informationen an den großen Plätzen, zu denen nun zwei weitere hinzugekommen sind. „Von dort bieten sich den Besuchern zusätzliche spannende Beobachtungsmög-lichkeiten und teilweise überraschende Ausblicke“, freut sich Hilgartner. Manchmal tummelt sich hier eine ganze Rasselbande von Jungaffen im ausgelassenen Spiel. Er lädt die Besu-cher ein, schöne Szenen sowie die ganz unterschiedlichen Gesichtszüge unserer tierischen Verwandten im Bild einzufangen – als Foto oder Kurzfilm. Diese Aufnahmen kann man bis zum 15. August 2015 für den diesjährigen Fotowettbewerb einreichen und tolle Preise ge-winnen. Informationen an der Kasse und markanten Stellen erklären die Einzelheiten hierzu.

Spannend ist es auch bei den Plattformen und am Steg über den großen Weiher, wo die Wasservögel bald mit ihrem flauschigen Nachwuchs unterwegs sind und stattliche Karpfen durchs Wasser pflügen. Weiter geht es ins Damwildgehege und zum Mitfüttern täglich um 16.15 Uhr. Diese schönen Tiere bekommen jetzt wieder ihr Bambi-geflecktes Sommerfell.

Quelle: PM Affenberg Salem