Allwetterzoo Münster: Elefantenkalb kam heute Abend tot zur Welt

Alexander und Corny im Allwetterzoo - Foto: Allwetterzoo Münster

Alexander und Corny im Allwetterzoo – Foto: Allwetterzoo Münster

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben bei der Elefantenkuh Corny im Allwetterzoo Münster erstmalig die Wehen eingesetzt. Der Geburtsvorgang dauerte länger als üblich, weil das Kalb ungünstig im Geburtskanal lag. Gegen Morgen hörten die Wehen auf, so dass die Pfleger mit Corny den Tag über ein Bewegungstraining machen konnten mit dem erhofften Ziel, dass das Kalb seine Lage leicht verändert.

Lesetipp: Alle warten auf das Elefantenbaby im Zoo Münster

Am späten Mittwochnachmittag wurde bei einem erneuten rektalen Ultraschall festgestellt, dass das Kalb tatsächlich weiter in den Geburtskanal eingedrungen war. Deshalb wurde medikamentös erneute Wehentätigkeit eingeleitet. Kurz darauf erfolgte die Geburt. Das weibliche Kalb kam aber bereits tot zur Welt. Untersuchungen im Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin werden Aufschluss über die Todesursache geben.

Der Zoo schreibt: Wir sind traurig über das tote Kalb! Allerdings sind wir sehr erleichtert darüber, dass es Corny gut geht. Auch hat sie sowohl während des Geburtsvorgangs wie auch nach der Geburt gezeigt, dass sie eine gute Mutter wäre!

Corny wurde 1996 im Tierpark Hagenbeck geboren und ist die jüngste Kuh in der siebenköpfigen Elefantenherde im Allwetterzoo. Sie lebt seit 10 Jahren in Münster.

Quelle: PM Allwetterzoo Münster