Allwetterzoo Münster: Schimpansengruppe ist ausgezogen

Foto: Allwetterzoo Münster

Foto: Allwetterzoo Münster

Am Donnerstag, 3. Juli, wurden die acht Schimpansen aus dem Allwetterzoo Münster in den Zoo Magdeburg gebracht. Bereits ab 16 Uhr kümmerte sich ein Team aus Tierärzten, Pflegern und der Kuratorin für Menschenaffen um die Transportvorbereitungen. Gegen 20.30 Uhr verließ der erste und kurze Zeit später der zweite Transporter mit je vier Schimpansen den Allwetterzoo.

Mittlerweile sind die Tiere gut in Magdeburg angekommen und werden nun ihr neues Zuhause kennenlernen. Den Transport begleitet haben auch zwei Pfleger aus Münster, Peter Bein und Markus Frencke, sowie Tierarzt Carsten Ludwig, die in den nächsten Tagen gemeinsam mit den Kollegen aus Magdeburg die Eingewöhnungsphase der münsterschen Schimpansengruppe begleiten.

„Wir sind froh, dass alles gut geklappt hat“, sagt Zoodirektor Jörg Adler. „Einen Transport mit acht Schimpansen zu organisieren ist mit viel Aufwand verbunden und wurde schon wochenlang von meinen Mitarbeitern vorbereitet. Die Kuratorin für Menschenaffen, Dr. Simone Schehka, hat dabei alle Fäden in der Hand gehabt und in den letzten Monaten eng mit den Pflegern und Tierärzten zusammen gearbeitet. Diesem Team gebührt großer Dank und besondere Anerkennung.“

Für den Transport erhielten die Schimpansen für kurze Zeit eine Narkose. Nur Karlchen, der Chef der Gruppe, ging ohne Narkose in die Kiste. „Er hat seit Jahren ein Herzproblem, so dass aus tierärztlicher Sicht eine Narkose nicht in Frage kam. Die Menschenaffen-Pfleger übten daher seit Wochen mit Karlchen das Kistentraining – mit Erfolg“, erklärt der später erleichterte Zoodirektor.

Allwetterzoo-Tierarzt Carsten Ludwig holte sich hochrangige Verstärkung aus dem Kollegenkreis für die aufwendigen Schimpansen-Narkosen und den Gesundheitsscheck der Tiere. „Wenn wir die Affen schon einmal narkotisiert haben, nutzen wir die Gelegenheit, um einen Gesundheitsscheck durchzuführen. So eine Möglichkeit bekommt man schließlich nicht alle Tage“, so Ludwig. „Ich bin froh, dass wir unter den Zoo-Tierärzten so gut vernetzt sind und uns gegenseitig helfen wie jetzt beim aufwendigen Schimpansen-Transport. Sieben Tiere zu narkotisieren und anschließend zu untersuchen ist nicht einfach. Wir waren gut aufgestellt und konnten daher eine optimale tiermedizinische Versorgung garantieren.“ Zum Ärzte-Team gehörten Dr. Imke Lüders, Geolifes, Dr. Arne Lawrence und Dr. Maja Kummrow, beide aus dem Zoo Wuppertal, Dr. Wolram Rietschel aus Stuttgart sowie Johanna Koch aus dem Allwetterzoo Münster.

Mehr Platz für die Gorillas
Mit dem Umzug der Schimpansen und dem baldigen Umbau der Gorilla-Innenanlage wird der Allwetterzoo dann den Richtlinien für die Haltung von Menschenaffen entsprechen, welche die jüngst aktualisierte Auflage des Säugetiergutachtens vorsieht. Zudem sparen Allwetterzoo und die Stadt Münster erhebliche Kosten, da nun nur noch die Gorilla-Innenanlage erweitert werden muss.

Quelle: PM Allwetterzoo Münster

1 reply to this post
  1. ich war vor kurzem im rahmen des events „eine nacht im zoo“ dort und war positiv überrascht. im allwetterzoo hat sich wirklich eine menge getan … vor allem das freigehege der gorillas hat mir sehr, sehr gut gefallen!