Allwetterzoo Münster zieht Bilanz – 2016 war ein spannendes Jahr

Foto: Simon Pannock

Seit dem 1. Januar 2016 ist Dr. Thomas Wilms der neue Zoodirektor im Allwetterzoo Münster. Ein spannendes und vielseitiges Jahr liegt hinter ihm und Einiges hat er sich schon für 2017 vorgenommen.

Hier der Rückblick 2016 und Ausblick 2017 in der Übersicht.
615.00 Menschen besuchten im Jahr 2016 den Allwetterzoo Münster. Im Vorjahr 2015 waren es 618.820, also 0,74% mehr. Der Zoo ist sehr zufrieden mit den Besucherzahlen, da 2015 ein sehr gutes Jahr war und in 2016 die Zahl aus 2015 annähernd erreicht worden ist.

Erstes Resümee „Zahl, was du willst!“ – der Allwetterzoo ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Preisaktion:

  • 74.439 Besucher nutzten die Aktion im Allwetterzoo vom 02.12.2016 bis 08.01.2017. Im Vergleich: 26.354 Besucher waren im Allwetterzoo OHNE die Preisaktion „Zahl, was du willst!“ im Vergleichs­zeitraum vom 01.12.2015 bis 08.01.2016.
  • Umsatz „Zahl was Du willst“ 2016/2017 lag bei 427.809 Euro (Eintritt / Parkgebühren + Zooshop). Hinzu kommt noch der Umsatz aus der Gastronomie, der am 9. Januar 2017 noch nicht vorliegt. Im Vergleich dazu hatte der Zoo 410.145 Euro Umsatz bei „Zahl was Du willst“ 2011 auf 2012 und im Vergleichszeitraum 2015/16 ohne „Zahl, was du willst!“ lag der Umsatz nur bei 268.009 Euro.

Zum 1. Juli 2016 wurde der ZooShop vom Allwetterzoo übernommen. Zuvor war er verpachtet.

Für den Artenschutz besonders relevante Tieren wurden auch in 2016 im Allwetterzoo geboren: Bongo, Przewalski Urwildpferde, Sonnensittiche, Schwarzweiße Varis, Gelb­brust­kapuziner sowie einige seltene Schildkröten-Arten im Internationalen Zentrum für Schildkrötenschutz im Allwetterzoo.

Auch in 2016 war die Artenschutz-Arbeit in den Allwetter­zooeigenen Artenschutzstationen in Vietnam und Kambodscha erfolgreich: Angkor Centre for Conservation and Biodiversity (ACCB) in Kambodscha und das Goldkopf­languren-Projekt auf Cat Ba.

Der neue Zooinspektor Marcel Alaze bringt aus dem Zoo Leipzig das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Lippenbären mit in den Allwetterzoo Münster. Herr Alaze ist der Zuchtbuchführer!

Zoodirektor Dr. Thomas Wilms sowie Zootierarzt Carsten Ludwig haben je in 2016 wissenschaftliche Berichte veröffentlicht.

Ausblick auf das Jahr 2017 im Allwetterzoo Münster
Bauvorhaben im tierischen und außertierischen Bereich: Sanierung der Tiger- und der Leoparden-Anlage. Beide Tierarten bekommen wesentlich mehr Platz im Außenbereich. Bei den Tigern wird die Anlage von 350m² auf 1.700m² vergrößert und bei den Leoparden von 135m² auf 500m². Baubeginn ist der 9.1.17. Eröffnet werden soll die Anlage im Sommer 2017.Die zweite größere Baustelle ist die Sanierung des Spielplatzes am Restaurant / Elefanten-Park. Hier entsteht eine Asiatische Spielwelt mit Röhrenrutsche, Wackelbrücke und Klettertunnel. Baubeginn ist voraussichtlich im Februar, fertig sein soll der Spielplatz zu den Osterferien 2017.

Erstmalig in einem Deutschen Zoo findet vom 17. März bis zum 30. April die spektakuläre und außergewöhnliche Abendveranstaltungs-Reihe „Chinesische Lichter im Allwetterzoo Münster“ statt

Ende März zieht ein Paar Zweifarben-Tamarine, eine sehr stark vom Aussterben bedrohte Tierart, in die ehemalige Mandrill-Anlage im Affenhaus ein.

Die Nashorn-Geburt im Frühjahr ist sicherlich die größte erwartete Geburt in 2017. Einige Tiere sind trächtig bzw. es wird erwartet, dass wieder einige Jungtiere in 2017 geboren werden wie kleinere Affen, Erdmännchen, Zwergziegen, Kamele, Zebras, Antilopen und einige Vogelarten.

Die Erfolgsveranstaltung „Nachts im Zoo“ wird es zweimal geben. Hintergrund ist, dass die Besucherzahl in 2016 erfreulich hoch war und der Allwetterzoo den entspannten Charakter dieser Veranstaltung mit einem begrenzten Kartenkontingent, aber dafür an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden im August plant.

Erstmalig lädt der Zoo am 31. Oktober zu „Halloween“ im Allwetterzoo ein. Bereits zum siebten Mal findet im Mai „Internationale Straßenkünstler-Festival im Allwetterzoo“ statt.

Quelle: PM Allwetterzoo Münster