Allwetterzoo Münster: Zuchterfolg bei den Zhoui’s Scharnierschildkröten

Foto: Allwetterzoo Münster/Dr. Philipp Wagner

Dem Allwetterzoo Münster gelingt die weltweit erste „echte“ Zoo-Nachzucht der Zhoui’s Scharnierschildkröte. Der Zuchterfolg unterstreicht die wichtige Rolle der Zoos im Artenschutz und dank der Erfolge im Allwetterzoo Münster ist auch die Stadt Münster weltweit unter Schildkröten-Experten und –Freunden bekannt.

„Wir freuen uns sehr, dass im Allwetterzoo Münster erstmalig eine ganz besondere Nachzucht bei den Schildkröten gelang“, verkündet Dr. Philipp Wagner, Kurator für Forschung und Artenschutz im Allwetterzoo Münster, stolz. „Die weltweit erste „echte“ F1 Zoo-Nachzucht der Zhoui’s Scharnierschildkröte schlüpfte bei uns im Internationalen Schildkrötenzentrum! F1 Zoo-Nachzucht bedeutet, dass in diesem Fall beide Elternteile bereits in menschlicher Obhut geschlüpft sind und nicht, wie vorher, eines der Elterntiere noch ein so genannter „Wildfang“ ist, der auf einem chinesischen Markt erworben wurde.“ Dieser Erfolg zeige auch, dass eine Nachzucht mit Zootieren möglich und damit das Überleben der Art nachhaltig gesichert ist und wie wichtig die Rolle selbst einzelner Zoos beziehungsweise Privathalter im Artenschutz dabei sei. Denn weltweit gebe es außer in Münster nur eine weitere Zuchtgruppe dieser Scharnierschildkröte in einem ähnlichen Projekt. Ohne das Internationale Zentrum für Schildkrötenschutz wäre diese Art mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits ausgestorben anstatt nun eine Erfolgsgeschichte zu schreiben.

Die Zhoui’s Scharnierschildkröte ist eine ganz besondere Art, die im Allwetterzoo Münster gehalten wird. Sie wurde auf einem chinesischen Markt entdeckt und 1990 als neue Art beschrieben. Trotz zum Teil intensiver Bemühungen wurde sie noch nie in freier Wildbahn gefunden und alle bekannten Exemplare stammen von den wenigen Individuen ab, die man damals auf dem Markt gefunden hatte. Damit ist Cuora zhoui, wie sie wissenschaftlich genannt wird, eine der am stärksten bedrohten Schildkrötenarten der Welt und in freier Wildbahn eventuell schon ausgestorben.

„Dass die Art überhaupt überlebt hat, verdanken wir vor allem dem Internationalen Zentrum für Schildkrötenschutz“, freut sich Dr. Wagner. „Das IZS ist ein in der Form wahrscheinlich einmaliges Kooperationsprojekt zwischen einem Privathalter, einem Artenschutzverband und einem Zoo, also in diesem Fall mit uns, dem Allwetterzoo Münster.“ Mit Unterstützung des Allwetterzoo und der „Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz“ (ZGAP) hat sich das Ehepaar Meier über Jahrzehnte der erfolgreichen Nachzucht hoch bedrohter Schildkrötenarten gewidmet. Immerhin wurden ca. 70% der weltweit bekannten Individuen in Münster geboren. Diese Tiere sind nicht mehr in Münster, sondern sie helfen dabei an anderen Orten Zuchtgruppen aufzubauen und tragen dazu bei, dass die Stadt Münster unter den Schildkrötenliebhabern weltweit bekannt ist.

Internationales Zentrum für Schildkrötenschutz (IZS) Das IZS wurde als Kooperationsprojekt zwischen Elmar Meier, der ZGAP und dem Allwetterzoo vor rund 15 Jahren gegründet. Heute beherbergt die „Schildkrötenstation“ zahlreiche vom Aussterben bedrohte asiatische Schildkrötenarten und züchtet diese erfolgreich nach. Damit leistet die Station einen wichtigen Beitrag zum Erhalt dieser Arten, die in ihren Herkunftsländern durch Lebensraumverlust und das aktive Absammeln für die lokalen Märkte immer weiter dezimiert werden. Ziel ist es stabile „ex situ“ Populationen der Arten aufzubauen und, bei verbesserten Schutzbedingungen in der Zukunft, die Tiere in den Herkunftsländern auszuwildern.

Quelle: PM Allwetterzoo Münster