Allwetterzoo Münster

Foto: Simon Pannock

Foto: Simon Pannock

Der Allwetterzoo Münster gehört zu den größeren zoologischen Einrichtungen Deutschlands. Der Name Allwetterzoo kommt von der Idee des Architekten viele Wege zu überdachen und so den Zoogästen bei jedem Wetter einen angenehmen Besuch zu ermöglichen.
Der erste Zoologische Garten zu Münster wurde bereits im Juni 1875 auf bestreben von Professor Dr. Hermann Landois eröffnet. Obwohl man zunächst vor hatte lediglich die europäische Tierwelt möglichst vollständig darzustellen, begann man bereits im Jahre 1876 auf vielfachen Wunsch mit dem Bau eines Affenhauses. Zur Jahrhundertwende zog dann auch auch der erste Asiatische Elefant in den Zoo ein. Nach großen Schäden und dem Tod eines Großteils des Tierbestandes im Zweiten Weltkrieg konnte bis ins Jahr 1950 wieder ein Elefant einziehen. Kurz vor seinem 100.Jubiläum kam dann 1973 das Aus für den Zoologischen Garten zu Münster. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten schloss die Stadt den Zoo an seiner alten Stelle und siedelte ihn auf seinen heutigen Standort um. Dort entstand der jetzige Allwetterzoo, welcher am 2. Mai 1974 feierlich eingeweiht wurde.
Heute vereinigt der Allwetterzoo Münster das ehemalige Delfinarium, jetzt als Zuhause der Seelöwen, Robbenhaven genannt, das Westfälisches Pferdemuseum und den Zoo an sich.
Im Allwetterzoo leben auf etwa 30 Hektar uber 3.000 Tiere in 320 Arten.

Foto: Allwetterzoo Münster

Foto: Allwetterzoo Münster

Tierische Veranstaltungen

Bei den täglich stattfindenden Schaufütterungen wird den Besuchern nicht nur ein guter Einblick in den Speiseplan und das Fressverhalten der Zoobewohner geboten, sondern bei einigen Tieren, wie etwa Loris, Brillenpinguinen und Elefanten dürfen die Zoogäste auch selbst mit anpacken. Themenbezogene Führungen, teils gegen Gebühr, und kommentierte Beschäftigungsprogramme für die Tiere runden das Angebot ab.

 Tierische Stars

Foto: Allwetterzoo Münster

Foto: Allwetterzoo Münster

Im Allwetterzoo kann man eine Reihe seltener Tiere beobachten, besonders erwähnenswert wären dabei der Borneo-Orang-Utan, der afrikanische Rote Wasserbock, der südamerikanische Grünarassari, der Syrische Braunbär, das Münstersche Meerschweinchen, die Goldkatze und der Malaienbär. Besonders bei den Schildkröten hält man viele Arten, wie etwa die Arakanerdschildkröte oder die Dreikiel-Erdschildkröte, in der weltweit einzigartigen Zuchtstation für höchst bedrohte asiatische Schildkröten, der Biocity,  deutschlandweit exklusiv. Zudem findet man auch andere Arten in Münster, wie etwa den Peruanischer Buntleguan oder die Schwarzmasken-Baumwachtel, die man sonst in keinem deutschen Zoo Gesicht bekommt.

Foto: Allwetterzoo Münster

Foto: Allwetterzoo Münster

Tierisch nah dran

Im Allwetterzoo Münster kann man manchen Tieren besonders nah kommen, so darf man etwa auf den begehbaren Anlagen der Kattas und Guerezas durch das Wohnzimmer der Tiere spazieren. Zudem können die Zoogäste in begehbaren Volieren mit den Aras, Loris und Watvögeln auf Tuchfühlung gehen. Aber auch in der Tropenhalle werden die Besucher von vielen frei fliegenden Vögeln umschwirrt.

 

Artikel aus dem Allwetterzoo Münster gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen