Allwetterzoo Münster sammelt Handys für den Artenschutz

Foto: Allwetterzoo Münster

Seit etwa fünf Jahren gibt es im Allwetterzoo Münster eine „Handy-Sammel-Station“. Die Box zur Entsorgung ausgedienter Geräte steht im Eingangsbereich des Zoos und wird nicht nur von einzelnen Besuchern genutzt. Es gibt sogar Schüler wie Elias Völpel aus Münster, der in der Schule gleich dutzendweise ausrangierte Mobiltelefone sammelte und zum Zoo brachte. Schätzungsweise 2.000 Handys wurden bislang abgegeben.

Derzeit warten 14 Kartons voller Telefone auf ihren Versand nach München. Der Zoo hat mit der dort ansässigen TEQPORT Services GmbH – einem Entsorgungsfachbetrieb nach §52 KrW-/AbfG. – erst kürzlich einen neuen Partner für die Handy-Verwertung gefunden. Das Unternehmen zahlt dem Allwetterzoo 1,20 Euro pro Gerät für dessen Artenschutz-Aktivitäten in Vietnam und Kambodscha. Aktuell unterstützt der Zoo mit dem Geld die EAZA-Kampagne des Jahres 2012, mit der der Europäische Aquarien- und Zoo-Verband Artenschutzprojekte speziell in Südostasien fördert. Dr. Martina Raffel, die Artenschutzkuratorin des Allwetterzoos, ist Mitglied der neunköpfigen Arbeitsgruppe für diese Kampagne.

TEQPORT verwertet nicht nur einzelne Bestandteile ausgedienter Mobiltelefone, sondern sammelt wiedereinsatzfähige Geräte auch zur weiteren Benutzung. In jedem Fall helfen die Handys aus Münsters Zoo dem Überleben der Gorillas in Afrika. Jedes Mobiltelefon enthält neben Rohstoffen wie Gold oder Aluminium und Schadstoffen wie Arsen oder Blei auch das seltene und teure Metall Tantal, das aus dem Erz Coltan gewonnen wird. Rund 80 % der weltweiten Coltan-Vorkommen liegen in der Demokratischen Republik Kongo und damit im Lebensraum der Östlichen Flachlandgorillas. Durch illegalen Abbau und kriegerisch geführte Auseinandersetzungen um das wertvolle Erz sind die Gorillas in ihrem Bestand höchst bedroht. Diese Tatsache sollte sich jeder bewusst machen, der ein neues Handy erwirbt.

Wer nun nicht in den Allwetterzoo gehen möchte, um dort sein altes Handy loszuwerden, der kann es mit der Post nach München schicken. Auf der Zoo-Website lässt sich per Klick ein Formular downloaden, das Schritt für Schritt erklärt, was zu tun ist. Mit einem ausgedruckten ELECTRORETURN-Etikett ist die Sendung sogar kostenlos – und die vereinbarte Spende kommt auf jeden Fall dem Allwetterzoo und damit bedrohten Tieren zugute!

Quelle: PM Allwetterzoo Münster