Ältester Hellabrunner Schimpanse wacht aus Narkose nicht mehr auf

Püppi (links), Toni (rechts) im November 2011 – Foto: Tierpark Hellabrunn

Vergangenes Jahr feierte Schimpanse Toni, der am 22. November 1961 in Hellabrunn zur Welt gekommen ist, seinen 50. Geburtstag, ein stolzes Alter für einen Schimpansen. In freier Wildbahn erreichen die meisten Vertreter der Menschenaffenart ein Alter von 30 oder 40 Jahren, in Zoos meist maximal 55 Jahre. Toni erfreute sich bester Gesundheit und war für einen 50-jährigen Schimpansen agil und aktiv. Im Altersvergleich mit einem Menschen wäre er ein etwa 90-jähriger Großvater gewesen.

Nachdem Toni am 5. Dezember ohne vorherige Krankheitsanzeichen plötzlich Darmblutungen bekam, musste die Ursache geklärt werden. Für eine Untersuchung in der tierärztlichen Fakultät der LMU wurde Toni für den Transport schonend in Narkose gelegt. Leider verstarb er noch im Tierpark.

„Unser ältester Schimpanse Toni hat ein stattliches Alter erreicht. Wir sind sehr traurig, dass er nun so unerwartet gestorben ist“, so Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem.

In der Pathologie der tierärztlichen Fakultät der LMU in Oberschleißheim soll in den kommenden Wochen die Todesursache von Toni herausgefunden werden.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn