Ausbildung im Tierpark Bochum: Ausbildung als Beste abgeschlossen

Foto: Tierpark Bochum

Foto: Tierpark Bochum

Eine Ausbildung im Tierpark Bochum – für viele ein Traum – doch es gehört viel mehr dazu als Tiere füttern und streicheln. Die Bochumer Tierpflegerin Inga Riebel hat in diesem Jahr ihre Tierpfleger-Ausbildung als Beste ihres Jahrgangs der Schulen Düsseldorf und Münster abgeschlossen und wird dafür gleich zweimal von der Industrie- und Handelskammer (IHK) geehrt.

Inga Riebel hat den Abschluss zur Zootierpflegerin bestanden – und das als Beste ihres Jahrgangs. Dafür wird sie nun von der IHK mit dem Max-Greve-Preis geehrt. „Ich freue mich, diese Auszeichnung nach Bochum holen zu können“, so die Tierpflegerin, die den Preis zum Dank ihrem Ausbilder Jens Stirnberg widmen möchte. Außerdem ist Inga Riebel als eine von zwei Tierpflegern am 31. Oktober zur Landesbestenehrung der IHK in Dortmund eingeladen. „Es ist schön zu sehen, dass Frau Riebels lange, harte Arbeit und auch die gute Ausbilderleistung honoriert wird“, freut sich Zoodirektor Ralf Slabik und fügt hinzu: „Der Tierpark Bochum und besonders ich sind sehr stolz, eine so hervorragende Absolventin in unserem Team zu haben! Daher werde ich Frau Riebel selbstverständlich auch zu beiden Veranstaltungen begleiten“.

Bereits seit 2009 ist Inga Riebel mit dem Tierpark Bochum verbunden. Zunächst arbeitete sie als Zoobegleiterin und führte Gruppen, wie Schulklassen und Kindergeburtstage durch den Tierpark. Dann bekam sie eine Aushilfsstelle, bei der sie aufgrund ihrer Vorerfahrung aus Hundetraining und Zirkus mit Tierpark-Tieren trainieren und kommentierte Fütterungen durführen konnte. Schließlich erhielt sie die heißbegehrte Ausbildungsstelle zur Tierpflegerin. Auch hier zahlte sich ihr Durchhaltevermögen und Engagement erneut aus, was ihr erfolgreicher Abschluss wiederspiegelt.

„Für mich ist der Tierpfleger-Job ein Traumberuf. Bereits als Kind hegte ich diesen Traum“, schwärmt die frischgebackene Tierpflegerin. Nach der Ausbildung konnte sie im Tierpark Bochum zunächst für ein Jahr übernommen werden. Hier findet sie besondere Erfüllung in ihrer Arbeit beim Tiertraining beispielsweise mit Minischwein „Rocki“ oder den fünf Bochumer Seehunden.

Für eine Ausbildung im Tierpark als Tierpfleger/in der Fachrichtung Zoo ist mindestens ein sehr guter mittlerer Bildungsabschluss Voraussetzung, dabei wird vor allem Wert auf gute Noten in Naturwissenschaften, wie Biologie gelegt. Wichtig sind aber auch praktische bzw. handwerkliche Fähigkeiten. Erfahrungen mit eigenen Tieren oder durch Praktika im Zoo o.ä. sind hilfreich, um einen der heißbegehrten Ausbildungsplätze zu ergattern.
Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre, in dieser Zeit führen die Auszubildenden täglich ein Berichtsheft, als Ausbildungsnachweis und als Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.
Inhalte der betrieblichen Ausbildung sind neben der Futterkunde, Pflege und Transport von Tieren z.B. auch das Herrichten von Tierunterkünften, Züchten und Aufziehen von Tieren, Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Umweltschutz, Tierschutz, Kenntnisse des Körperbaus, der Lebensvorgänge und Lebensweise von Tieren verschiedener Ordnungen. Weiter gibt es noch einen berufsschulischen Ausbildungsteil. Zuständig hier ist die Elly-Heuss-Knapp-Schule, das Berufskolleg der Stadt Düsseldorf. In Form von Blockunterricht findet jede 3. Woche für 5 Werktage Unterreicht zu Lernfeldern, wie Tierunterkünfte einrichten, mit Tieren umgehen, bedarfsgerecht füttern und tränken, kranke Tiere erkennen und versorgen, Fortpflanzung, Zucht und Aufzucht statt.

Seit 1976 hat der Tierpark Bochum fast 60 Auszubildende betreut. Meist werden 1 – 2 Auszubildende pro Jahr eingestellt. Zurzeit bildet der Tierpark vier angehende Zootierpfleger/innen aus. Für sie ist die herausragende Leistung von Inga Riebel ein Vorbild. Sie hat gezeigt, mit ein bisschen Erfahrung, Durchhaltevermögen und viel Engagement kann der „Traum“-Job Wirklichkeit werden.

Quelle: PM Tierpark Bochum