Autorenlesung im Zoo Landau – „Ist das Faultier wirklich faul?“

Foto: Zoo Landau

Ist das Faultier wirklich faul?“
Autorenlesung mit musikalischer Untermalung im Zoo Landau in der Pfalz

In einem Savannengelände Ostafrikas treffen sich Tiere aus allen Kontinenten zur fünften Welt-Tierkonferenz, um über ihre Namen zu beraten, die sie einst von den Menschen erhalten haben. Während einige Tierarten diese akzeptieren oder sich mit Stolz dazu bekennen, sehen andere in ihnen nur Spott, Hohn und Beleidigung. Hart gehen Schmutzgeier, Vielfraß und Faultier mit den Menschen ins Gericht. Nicht sie seien, wie man ihnen in den Namen unterstellt, schmutzig, gefräßig und faul, vielmehr die Menschen selbst. Diese sollten sich lieber an der eigenen Nase fassen. Auch Tiere mit außergewöhnlichen Namen wie Bratpfannenwels, Palmendieb, Dolchstichtaube oder Tyrann melden sich kritisch zu Wort. Als Zaungast der Welt-Tierkonferenz hat Hans-Joachim Schatz, Edenkoben, die Reden der Tiere in Versen protokolliert. Nicole Bertram, Oberkirch, schuf mit spitzer Feder heitere Illustrationen zu skandalösen Namen. Herausgeber des Buches ist die Landauer Artenschutzinitiative „Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V.“, ein Teil des Verkaufserlöses des neuen Buches wird Schutzprojekten für den von Ausrottung bedrohten Humboldt-Pinguin in Chile und Peru zu Gute kommen.
Am 8. September wurde das Buch im Rahmen einer Autorenlesung im Zoo Landau in der Pfalz der Öffentlichkeit vorgestellt. Beigeordnete und Zoodezernentin Maria-Helene Schlösser war schon vorab in den Genuss einer Leseprobe gekommen und wünschte in ihrem Grußwort allen Lesern so viel Spaß wie sie selbst beim Lesen hatte. Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel betonte aus Sicht des Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP) wie schwierig es tatsächlich ist, bedrohten Tieren, die Namen wie Pustelschwein, Borkenratte oder Runzelhornvogel tragen, Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu verschaffen und stellte somit eine enge Beziehung zwischen der Artenschutzarbeit der ZGAP und der literarischen Neuerscheinung her. Dr. Walter Sauer, Verleger des Buches im eigenen Verlag „Edition Tintenfass“, fühlt sich dem Pinguin verbunden und freute sich in seiner Ansprache darüber, mit dem Faultier-Buch das 150. Werk seines Verlages zu feiern. Die rund 50 Besucher der Veranstaltung in der Landauer Zooschule schmunzelten, lachten und litten mit den Protagonisten des Werkes und entdeckten die zahllosen liebevollen Details in den Zeichnungen. Gabriele Knauf, 1. Vorsitzende von Sphenisco e.V., führte durchs kurzweilige Programm, das von dem Landauer Gittaristen Benno Burkhart musikalisch vortrefflich umrahmt wurde.

Quelle: PM Zoo Landau