Baumaßnahme im Thüringer Zoopark Erfurt: Abschluss der Medientechnischen Erschließung

Foto: Zoopark Erfurt

Foto: Zoopark Erfurt

Die seit Februar andauernden Bauarbeiten im Thüringer Zoopark Erfurt sind abgeschlossen. Gemeinsam mit Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein gab Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz in dieser Woche die erneuerte Treppe am alten Elefantenhaus frei. Diese Treppe ist eine der wenigen für Besucher sichtbaren Veränderungen nach der Baumaßnahme. Die meisten Arbeiten wurden unter der Erde verrichtet, was die Ergebnisse zwar weniger sichtbar, aber für den Zoo umso bedeutsamer macht. Ziel der Maßnahme war die Ertüchtigung, Ergänzung und teilweise Erneuerung der versorgungstechnischen Haupterschließung im Zoopark.

Konkret wurden im Rahmen der sogenannten „Medientechnischen Erschließung“, deren Kosten sich auf ca. 750.000 Euro belaufen, etwa

– 3000 m³ Rohrgraben ausgehoben und wieder verfüllt,
– 1.300 m Gasleitung, 1.200 m Kabelschutzrohr, 1.300 m Glasfaserkabel, 600 m Telefonkabel, 600 m Starkstromkabel, 1.300 m Wasserleitung, 800 m Schmutz- und Regenwasserleitung mit 20 Revisionsschächten und eine Treppe eingebaut und
– am Ende etwa 2000 m² Oberflächen wieder hergestellt.

Bauen im Zoo ist kein Bauen „auf der grünen Wiese“. Neben den bautechnologischen Abhängigkeiten und den Erfordernissen der Besucherführung ist vor allem das Wohl der Tiere im Auge zu behalten. So gab es auch immer wieder Momente, in denen der Bagger oder die Rüttelplatte nicht arbeiten konnten, um zu verhindern, dass die Tiere zu stark gestört werden oder sich bei Fluchtreaktionen verletzten könnten.

Die Beeinträchtigungen für Besucher wurden so gering wie möglich gehalten. Außerdem gab es an ausgewählten Punkten Schautafeln über die Ziele der Maßnahmen, um zu informieren und um Verständnis zu werben. Auch auf den Wegeplänen waren die Baumaßnahmen gekennzeichnet. Der Thüringer Zoopark bedankt sich ausdrücklich für das gezeigte Verständnis bei allen Besuchern!

Quelle: PM Zoopark Erfurt