Bennett-Känguru SPUNK in die Familiengruppe im Neunkircher Zoo integriert

Foto:  Henrike Alma Gregersen / Neunkircher Zoo

Foto: Henrike Alma Gregersen / Neunkircher Zoo

Seit Mai diesen Jahres benötigte eines der Jungtiere der Bennett-Kängurus im Neunkircher Zoo menschliche Starthilfe und Unterstützung, nachdem seine Mutter krankheitsbedingt eingeschläfert werden musste. Die Neunkircher Zootierärztin Henrike Alma Gregersen, unterstützt durch weitere Zookolleginnen und -kollegen, übernahm die Handaufzucht des kleinen Kängurumädchens, das auf den Namen „SPUNK“ getauft wurde. SPUNK hat sich weiterhin sehr gut entwickelt, lernt seit einigen Wochen sogar die Bennett-Kängurugruppe im Neunkircher Zoo kennen und kann sich dort beim Springen und Hüpfen richtig austoben. Sie verbringt problemlos mittlerweile sogar die Nächte mit ihren Artgenossen und ist mit über 5 Kilogramm Körpergewicht ihrem Stoffbeutel entwachsen. Neben fast ausschließlich Gemüse, Gras, Heu und weiteren gesunden Leckereien, gibt es aber auch noch einmal am Tag die Milchflasche. Nur zu den Emus, den Laufvogelverwandten des Afrikanischen Straußes, hält sie noch gebührenden Abstand auf der Gemeinschaftsanlage im unteren Teil des Neunkircher Zoos.

Quelle: PM Neunkircher Zoo