Coco vergrößert im Zoo Karlsruhe die „Papageien-Zunft“

Foto: Stadt Karlsruhe

Foto: Stadt Karlsruhe

Der erste „Fluggast“ auf der Seebühne im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe könnte ein Gelbbrust-Ara sein. Ende März kam Coco aus Privathaltung in den Zoo Karlsruhe – und da der Papagei bereits ans Freie gewöhnt war, konnte er direkt zu den Sumpfmeerschweinchen in die große Voliere beim Südamerikahaus einziehen. Viele Stammgäste erfreuen sich seitdem an dem „wie ein Wasserfall redenden“ bunten Kerlchen. Mit den Sonnensittichen, die im Südamerikahaus gerade Nachwuchs haben, hat Coco bereits „Papageien-Nachbarn“. Und im Exotenhaus leben mit verschiedenen Lori-Arten gleich mehrere Papageien-Arten im Zoo Karlsruhe, freut sich Papageienexperte Reinschmidt.

Das Besondere an Coco: Er kennt es bereits, als Freiflieger die Umgebung zu erkunden. „Nach seiner Eingewöhnung möchten wir den Freiflug fortsetzen“, betont Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt – und denkt gleich weiter: So könnte der Ara der erste Vogel sein, den der Zoo Karlsruhe auf der Seebühne seinen Besucherinnen und Besuchern in einer „Flugschau“ präsentiert. Denn die Open-Air-Bühne des Zoologischen Stadtgartens soll für die Erlebnis- und Wissensvermittlung künftig eine größere Rolle spielen. So sieht es das gerade vom Gemeinderat beschlossene Entwicklungskonzept Zoologischer Stadtgarten vor.

Quelle: PM Stadt Karlsruhe