Damhirsch zur Brunftzeit im Zoopark Erfurt erschossen

Zoonews NewsUm Besucher, Mitarbeiter und Tiere der Damwildgruppe zu schützen, wurde heute ein aggressiver Damhirsch durch einen gezielten Kugelschuss getötet. Die Zooparkleitung in Erfurt entschied sich zu diesem drastischen Schritt, nachdem der Damhirsch mehrfach Tiere seiner Gruppe geschädigt hat und auch für die Menschen zur Gefahr zu werden drohte.

Das Damwildgehege ist wie jedes Jahr im Herbst zur Brunftzeit geschlossen, in diesem Jahr wurde es durch eine weiträumige Absperrung zusätzlich gesichert. Grund dafür war der Damhirsch, der sowohl mit seinem Geweih immer wieder heftig gegen den Zaun in Richtung Besucher stieß, als auch gegenüber den anderen Tieren der Gruppe sowie den Tierpflegern zunehmend aggressiver wurde. So verletzte der Hirsch eine Hirschkuh so schwer, dass diese heute ebenfalls durch einen Kugelschuss von ihrem Leiden erlöst werden musste.

Da sich für das Tier kein Abnehmer gefunden hat, entschied sich der Zoopark Erfurt in Abstimmung mit dem zuständigen Veterinäramt für eine Tötung des Tieres aus Tierschutzgründen. Ein autorisierter und sehr erfahrener Jäger führte den gezielten Kugelschuss durch. Der Damhirsch gilt im Zoopark als jagdbares Tier, für das Damwildgehege gibt es eine Schießerlaubnis.

Organe des Damhirsches werden in einem Labor auf mögliche Ursachen für die ungewöhnliche Aggressivität des Tieres hin untersucht.

Quelle: Zoopark Erfurt