Das Fest der Liebe – Valentinstag im Kölner Zoo

Foto: Kölner Zoo / Rolf Schlosser

Ehepaare, Patchwork-Familien, gleichgeschlechtliche Liebespaare – nicht nur das menschliche Beziehungsgeflecht ist vielfältig. Auch in der Tierwelt gibt es interessante und manchmal skurrile Paarbeziehungen zu entdecken. Einige spannende Geschichten erfahren die Besucher des Kölner Zoos am kommenden Valentinstag, 14. Februar 2012. Auf der Tour d´Amour gibt es Einblicke in die „Beziehungskisten“ der tierischen Zoobewohner.

So geht zum Beispiel das Weibchen der Hornvögel zunächst nur eine Partnerschaft „auf Probe“ ein. In dieser Phase lässt sie sich von ihrem potenziellen Partner füttern, und nur wenn er es schafft, sie satt und zufrieden zu stellen, erhört sie seine Balzrufe, paart sich mit ihm und zieht in die Bruthöhle ein. „Bei den Pinguinen ist dick chic. Die fülligsten Männchen haben die größte Chance, von einem Weibchen auserwählt zu werden. Denn nur ein wohl genährtes Männchen kann ohne Futtersuche lange genug auf dem Ei ausharren, bis das Junge schlüpft“, erklärt Theo Pagel, Direktor des Kölner Zoos. Hat sich eine Pinguindame einmal für den Richtigen entschieden, geht sie oft eine lebenslange Partnerschaft ein.

Aber nicht alle gefiederten oder felligen Freunde sind so treu. Viele lieben in der Partnerschaft auch die Abwechslung – allen voran die Bonobo-Affen. Sie haben den meisten Sex im Tierreich und kommen auch bei einem zufälligen Treffen direkt „zur Sache“. „Polygamie ist bei manchen Tierarten aus evolutionärer Sicht sehr sinnvoll, da es für die Männchen wichtig ist, ihr Erbgut möglichst häufig weiterzugeben“, so Theo Pagel. „Monogamie ist hingegen die bessere Entscheidung für Arten, bei denen der Nachwuchs unter Mithilfe der Männchen bei der Aufzucht die besseren Überlebenschancen hat.“

Der beliebte romantische Abendrundgang durch den Kölner Zoo startet um 17.00 Uhr am Haupteingang. Im Anschluss können die Besucher den Abend bei einem Cocktail im warmen Aquarium ausklingen lassen.

Preis:
Führung (inkl. Zooeintritt) mit anschließendem Cocktail im Aquarium:
50,- Euro pro Paar, 30,- Euro für Einzelpersonen,

Teilnehmen können nicht nur Paare und frisch Verliebte, sondern auch überzeugte Singles und alle anderen, die schon immer wissen wollten, was es mit dem tierischen Paarungsverhalten auf sich hat.
Eine Voranmeldung ist erforderlich! Information und Anmeldung unter:
Tel.: 0221 / 7785-121 oder zoobegleiter(at)koelnerzoo.de sowie über KölnTicket.

Ein Zoobesuch in Köln lohnt sich in diesen Tagen auch tagsüber. Der Tigernachwuchs Jegor, Mila und Finja dürfen ab Donnerstag (09.02.2012) stundenweise die Freianlage erkunden.

Quelle: PM Kölner Zoo