Das kranke Känguru im Jaderpark

Daku steht wieder – Foto: Jaderpark

Känguru Daku wird wieder springen. Dessen ist man sich im Jaderpark inzwischen ganz sicher. Noch vor gut 2 Monaten sprang der kleine Kängurujunge mit seinen knapp 9 Monaten munter durchs Gehege. Am Morgen des 1. Juni dann die Katastrophe. Völlig unterkühlt fand die Tierpflegerin den Kleinen auf der Anlage. Was war passiert? Röntgen und Computertomographie nach allen Regeln der Medizin brachten keine Diagnose. Eine Erklärung sucht man nun im Ausfall von bestimmten Gehirnfunktionen, durch welchen Auslöser auch immer. Das Schicksal des kleinen Daku kam Elisabeth Skibba vom Jaderberger Therapiezentrum zu Ohren. Aufgrund ihrer Erfahrungen hatte sie die Idee, dass die Vojta-Therapie helfen könnte. Diese wird bei Säuglingen angewendet wenn Störungen im zentralen Nervensystem und des Bewegungsapparates auftreten. 14-mal haben ihre „heilenden“ Hände den kleinen Kerl inzwischen behandelt. Die Erfolge sind sichtbar. Jetzt erhielt sie zusätzlich Unterstützung von Mareile Heidenreich aus der Tierarztpraxis Klukas in Elsfleth. Sie unterstützt die Therapie mit Akkupunktur. Täglich sind die Fortschritte messbar. Zur Freude aller kann Daku bereits wieder allein stehen. Es fehlt nur noch der letzte Schritt zum großen Sprung.

Quelle: PM Jaderpark