Der 1. Geburtstag von Zari und Joco im Zoo Hannover

Foto: Zoo Hannover

Wenn man so selten ist wie ein Berberlöwe, bekommt man auch ein einzigartiges Geschenk zum Geburtstag. Und so wartete im Erlebnis-Zoo Hannover eine große, schwere Eins aus Holz, bemalt mit bunten Bällen, auf Zari und Joco, den ersten Nachwuchs der vom Aussterben bedrohten Berberlöwen.
Der Kratzbaum der besonderen Art war nicht nur kindgerecht bunt, sondern duftete auch noch löwenlieblingslecker nach Parfüm und Gewürzen. Eine Mischung, der ein Löwe einfach nicht widerstehen kann. Das „dufte“ Holzspielzeug wurde eingehend untersucht, angeknabbert, beleckt und beschmust. Begeistert rieben die beiden ihren Hals über das Holz, bis die (noch) kurze Mähne von Joco ähnlich bunt war wie die Kreidebälle auf der Eins.
Das duftende Spielzeug schenkte ihnen ihr Patenunternehmen, der Batteriespezialist Johnson Controls Power Solutions EMEA. Dessen Geschäftsführer, Johann-Friedrich Dempwolff, und Zoodirektor Frank Werner trugen die schwere Eins gemeinsam auf die leere Löwen-Anlage und sahen dann aus sicherer Entfernung zu, wie Zari und Joco in ihr Gehege stürmten und das Holz mit ihren Krallen bearbeiteten. „Das duftende Holzspielzeug dient der Tierbeschäftigung“, erklärte Zoodirekor Werner. „Mit verschiedenen Gerüchen im Gehege, Parfüm oder Gewürzen, bieten wir den Großkatzen neue Reize. Die Löwen folgen den Duftspuren ausdauernd, sie wälzen sich so lange in dem fremden Duft, bis jede Ecke wieder mit ihrem eigenen Geruch markiert ist.“
Johann-Friedrich Dempwolff betonte: „Die Patenschaft für die beiden Löwenkinder liegt uns am Herzen, nicht nur weil sie sehr wichtig sind für den Erhalt ihrer bedrohten Art, auch unsere Mitarbeiter waren auf Anhieb von Joco und Zari begeistert.“
Der erste Nachwuchs der Berberlöwen im Erlebnis-Zoo Hannover wurde am 24. Februar 2011 geboren. Aber weil das Wetter im Februar so schlecht war, wurde der erste Geburtstag heute nachgefeiert. Aus den winzigen Fellknäueln sind inzwischen stattliche Junglöwen geworden: Kronprinz Joco kann bereits mit einer Mähne angeben (auch wenn die noch eher einem wilden Flaum gleicht). Seine Schwester Zari ist mittlerweile genauso anmutig wie Mutter Binta.

Vom Aussterben bedroht
In ihrer Nordafrikanischen Heimat sind Berberlöwen in freier Wildbahn seit Mitte des 20. Jahrhunderts ausgestorben. Nur ein kleiner Bestand des Panthera leo leo konnte bis heute im marokkanischen Nationalzoo Rabat überleben. Mit gezielter Nachzucht wird der Berberlöwe dort vor dem Aussterben bewahrt. Jetzt werden Berberlöwen im Rahmen eines Erhaltungszuchtprogramms auch in Europa weiter gezüchtet. Die Löwinnen Binta und Naima kamen im Frühjahr 2010 aus Rabat nach Hannover. Löwe Chalid folgte im Juli 2010 aus England. Der Zoo hofft, in Hannover langfristig zum Erhalt dieser majestätischen Art beitragen zu können. Auf Joco und Zari ruhen bereits jetzt große Hoffnungen.

Berberlöwe
Unter allen heute lebenden Löwenarten ist der Berberlöwe die schwerste und größte Art. Die Männchen haben eine besonders imposante Mähne, die bis weit über die Schultern und unter den Bauch wächst.

Quelle: PM Zoo Hannover