Der neue Affenspielplatz im Zoo Schwerin

Foto: Erika Hellmich / Zoo Schwerin

Endlich ist es soweit – nach einer längeren Bauzeit konnte der vordere Bereich des alten Nashornstalls zur Kapuzineraffenbehausung umgebaut worden, berichtet Zoodirektorin Frau Dr. Häfner.Auf der Außenanlage wird zurzeit von den Betriebshandwerkern ein großes Klettergerüst, ausgestattet mit Seilen, Bällen und Netzen, aufgestellt.Meine Mitarbeiter haben sehr viel Fantasie bei der Gestaltung des Affenspielplatzes entwickelt, Besucher und Affen werden begeistert sein, berichtet Dr. Häfner.

Da Kapuziner nicht wasserscheu sind, haben wir ihnen auch ein Badebecken gebaut. Außerdem ist die Außenanlage wesentlich größer und auch die Innenunterkünfte bieten mehr Platz für die Tiere, denn unseren Tieren soll es gut gehen. Kapuzineraffen gehören zu den Publikumslieblingen. Die agile Truppe kennt keine Auszeit und im Gehege ist ständiges Affentheater zu beobachten. Erst zur Fütterung kehrt Ruhe ein.Die im Schweriner Zoo lebenden Gehaubten Kapuzineraffen (Cebus apella) sind eine Primatengattung aus der Gruppe der Neuweltaffen. Kapuzineraffen leben auf dem amerikanischen Kontinent und zählen zu den intelligentesten Neuweltaffen. Während der Fütterung können Besucher sich von der Intelligenz der Tiere überzeugen, wenn sie z. B. mit Steinen Nüsse aufklopfen, berichtet die Zoodirektorin.

Quelle: PM Zoo Schwerin