Drei Przewalski-Pferde des Zoo Prag reisen in die Mongolei

Drei Przewalski-Pferd des Zoo Prag reisen in die Mongolei

Ein Flugzeug der tschechischen Luftwaffe realisierte am 1. Juli den vierten Transport von Przewalski-Pferden des Prager Zoo mit drei Stuten in den Nationalpark Gobi B. Die Stuten reisen zusammen mit neun anderen Pferden in die Mongolei und sind Teil des derzeitigen Auswilderungsprogramms, an dem sich mehrere europäische Zoos beteiligen.

Am Dienstag transportierte der Zoo Prag wieder ein Trio von Stuten mit weiteren neun Przewalski-Pferden in die Mongolei als Teil des Auswilderungsprogramms „Die Rückkkehr der wilden Pferde“. Die Stuten Gretel, Bayan und Ulla waren am Dienstagmorgen in Transportboxen zum tschechischen Militärflughafen Prag-Kbely gebracht worden. Es hätten ursprünglich vier Stuten sein sollen, jedoch war eine kurzfristig nicht transportfähig. Man hatte im letzten Jahr das selbe Problem, konnte damals aber einen Ersatz finden.
Anders als im letzten Jahr habe man es nicht geschafft, das Tier durch eine andere Stute zu ersetzen. Es wäre nicht möglich gewesen ein anderes Pferd zu nehmen, ohne inakzeptablen Verzögerungen und eine erhöhte Gefahr für die anderen Tiere in Kauf zu nehmen, sagte Miroslav Bobek, Direktor des Prager Zoos.
Vom Militär-Flughafen Prag-Kbely aus erreicht das Flugzeug, eine CASA C-295M, seinen Zielflughafen in der Mongolei in 15 Stunden.
Man nehme an, dass der Transport den Flughafen Bulgan Sum mit zwei Zwischenlandungen in Kasan und Nowosibirsk am Mittwoch um 13.35 Uhr Ortszeit (8.35 Uhr MESZ) erreiche, sagte Oberst Martin Bojkovský, Stabschef, auf dem Luftwaffenstützpunkt Prag-Kbely.
Dann stehen den Stuten immer noch rund sieben Stunden Fahrt in den Transportboxen auf den Ladeflächen der Autos bevor, ehe sie im Gobi-B-Nationalpark ankommen, wo sie in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mongolischen Zeit in ihre Akklimatisierung-Boxen kommen.

Die Wiedereinführung der Przewalski-Pferde ist eine Zusammenarbeit der internationalen Organisationen ITG (International Takhi Group) mit Unterstützung vieler Partner und Sponsoren – neben der Armee der Tschechischen Republik ist auch das Prager Rathaus ein traditioneller Unterstützer. In diesem Jahr haben jedoch auch andere Institutionen und Unternehmen, wie das Tschechische Ministerium für Umwelt, die Komerční-Bank, sowie die Domäne der Grotten von Han (Belgien), der Kölner Zoo (Deutschland), der Hortobágy Nationalpark (Ungarn) und der GaiaZoo Kerkrade (Niederlande) zum Transport beigetragen.

Mehr Infos zum Przewalski-Pferd: TIERLEXIKON

Quelle: PM Zoo Prag/zoogast.de