Dreifacher Banteng-Nachwuchs im Münchner Tierpark

Foto: Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

Foto: Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

Sie spielen Fangen, hüpfen herum und schlagen Haken: Auf der Hellabrunner Banteng-Anlage toben drei kleine Jungtiere ausgelassen herum. Der Nachwuchs gehört einer stark gefährdeten asiatischen Wildrinder-Art an, die es deutschlandweit nur in fünf Zoos zu sehen gibt.

Da ist Ornella, ein zartes und verspieltes Banteng-Mädchen (geboren am 23. Mai), das auf Zuruf in Richtung des Tierpflegers läuft. Gleich daneben springt übermütig Halbbruder Oskar herum, der am 25. März zur Welt kam und bereits recht stark und kräftig wirkt. Das Nesthäkchen Ochiba (geboren am 6. Juli) versucht bei jedem Spiel der Geschwister mitzumischen, ist aber eben doch mit Abstand die Kleinste im Banteng-Kindergarten und somit immer etwas langsamer als ihre beiden Spielkameraden.

Die drei charakterlich vollkommen unterschiedlichen Banteng-Jungtiere sind Halbgeschwister. Der Vater von Oskar, Ornella und Ochiba – Banteng-Bulle Rahul – hat im Jahr 2013 gleich drei Banteng-Damen erfolgreich gedeckt: Oskars Mutter ist Buffy (12 Jahre), Ornellas Mama heißt Gina (8 Jahre), und Ochiba ist die Tochter von Dorle (16 Jahre).

Zoodirektor Rasem Baban freut sich über den Dreifach-Nachwuchs: „Der erst zweieinhalbjährige Rahul, der Vater der drei kleinen Bantengs, kam im Februar 2013 vom Zoo Dresden nach Hellabrunn, hat sich bestens in die Gruppe integriert und drei Banteng-Kühe erfolgreich gedeckt. Zuchterfolge in Zoos sind gerade bei Tieren wie den Bantengs, die in freier Wildbahn stark gefährdet sind, von großer Bedeutung für die Arterhaltung.“

Der im Jahr 2014 geborene Banteng-Nachwuchs trägt Namen mit dem Anfangsbuchstaben „O“ wie alle in diesem Jahr im Münchner Tierpark geborenen Tiere. Der fünf Monate alte Banteng-Junge Oskar, die dreimonatige Ornella und Ochiba, eineinhalb Monate alt, ernähren sich teils von Muttermilch, teils auch schon von Kraftfutter und Heu. Etwa fünfmal täglich trinken die drei Kleinen bei ihren Müttern Buffy (Oskar), Gina (Ornella) und Dorle (Ochiba). Bantengs werden mit etwa zwei Jahren geschlechtsreif. Banteng-Kühe gebären jeweils ein Kalb, das rund neun Monate lang gesäugt wird. Die Hellabrunner Banteng-Gruppe besteht insgesamt aus zehn Tieren, sieben Weibchen und drei Männchen.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn