Drittes Elefantenbaby im Erlebnis-Zoo Hannover geboren

Elefantenbaby im Kreis der Herde – Foto: Erlebnis-Zoo Hannover

Kleiner grauer Herzensbrecher

Es ist zierlich, hellgrau, hat noch leicht gerötete Augen mit unendlich langen Wimpern, und einen kleinen Rüssel – der irgendwie immer im Weg zu sein scheint und sich zu gerne mal unter die recht unbeholfen trampelnden Füße schummelt.
Das am 27. Oktober geborene Elefantenbaby hat beste Chancen, ein echter Herzensbrecher im Erlebnis-Zoo Hannover zu werden!

Genau 20 Minuten nach Mitternacht brachte Elefantendame Sayang ihr zweites Baby im Kreise der Herde zur Welt. Die erfahrenen Kühe Manari und Califa standen Sayang zur Seite und waren von dem 95 Kilo leichten und 98 cm kleinen Nachwuchs so angetan, dass sie das Baby am liebsten selbst gleich adoptiert hätten. Damit Mutter und Tochter sich in Ruhe aneinander gewöhnen konnten, wurden die begeisterten Tanten nach der Geburt in den Nachbarstall geführt. Sayang berüsselte ihr Neugeborenes und half dem Baby, auf eigenen vier Füßen zu stehen und den Weg zum Gesäuge zu finden.

Als die Kleine morgens das erste Mal trank, fiel die Anspannung vom gesamten Zooteam ab. „Selbst nach zwölf Elefantenbabys ist eine Geburt immer wieder sehr aufregend“, erklärt Elefantenpfleger Jürgen Kruse, der mit seinen Kollegen über drei Wochen lang Nachtwache bei Sayang gehalten hatte. „Wir sind erst beruhigt, wenn die Mutter ihr Jungtier angenommen hat und es selbständig trinkt.“

Zwei Tage lang blieben Sayang und ihre Tochter hinter den Kulissen, dann machten sie ihren ersten Ausflug in den Dschungelpalast. In Kürze lernt das Baby seine sieben und zehn Monate alten Halbgeschwister Amithi und Malay kennen. An Spielkameraden wird es der Kleinen nicht fehlen: Es werden noch zwei weitere Elefantenbabys im Dezember und im Frühjahr 2014 erwartet.

Einen Namen für den Minifanten werden die Paten aussuchen. Der Verein der Zoofreunde e.V. hat die Patenschaft für Sayangs Tochter übernommen.

Zu Sayang hat der Verein nämlich eine ganz besondere Beziehung: 1996 halfen die Vereinsmitglieder mit einer Finanzspritze, Sayang und ihre Freundin Manari aus einem Camp für Waisenelefanten in Malaysia nach Hannover zu bringen.
„Es ist uns wichtig, dieses Engagement nun mit einer Patenschaft für Sayangs Baby fortzusetzen. Wir freuen uns sehr über die Geburt unseres Patenkindes. Aus den Namensvorschlägen unserer Vereinsmitglieder werden wir gemeinsam mit dem Zoo einen schönen Namen für das Jungtier auswählen. Der wird dann aber erst bei der Taufe des Elefantenbabys verraten“, sagt der Vereinsvorsitzende, Christian Wagner.

Die Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorff und Frank Werner bedankten sich herzlich bei den Zoofreunden für das jahrelange Engagement. „Unermüdlich sind Ihre Vereinsmitglieder unterwegs, um über den Zoo zu informieren und unsere Projekte mit Spenden zu unterstützen“, so Andreas M. Casdorff, „es macht Spaß, mit so begeisterten und begeisternden Zoofreunden zusammen zu arbeiten.“
Zuletzt hatte der Verein die Ausstattung der neuen Themenwelt für Menschenaffen – Kibongo – unterstützt, indem er über eine Spende an die Zoostiftung Region Hannover die Anschaffung eines Termitenhügels mit Nektartränken zur Tierbeschäftigung ermöglichte.

Unterwegs im Dschungelpalast
Sayang und ihre kleine Tochter erkunden in den kommenden Tagen die Mutter-Kind-Anlage im Dschungelpalast, wann immer es die Wetterlage zulässt. „Es ist ganz wichtig, dass das Baby Ausflüge an die Sonne macht. Es braucht die UV-Strahlung für die Entwicklung. Aber wir müssen aufpassen, dass die Kleine sich nicht erkältet, sie kann also zunächst nur stundenweise draußen sein“, erklärt Jürgen Kruse.

Vater der Rüsselrasselbande: Nikolai
Vater der Babys ist Elefantenbulle Nikolai (20), der 2008 aus Amsterdam nach Hannover kam und bei den Damen Califa, Farina, Sayang, Manari und Khaing Hnin Hnin sehr schnell bleibenden Eindruck hinterließ.

Quelle: PM Erlebnis-Zoo Hannover