Ein Ebra im Jaderpark geboren

Zebraweibchen Nazali mit dem kleinen Ebrafohlen - Foto: Jaderpark

Zebraweibchen Nazali mit dem kleinen Ebrafohlen – Foto: Jaderpark

Wer hätte das gedacht! Am 3. September wurde im Jaderpark ein Ebra geboren. Recht seltsam klingt der Name schon und gehört hat man ihn eher auch noch nicht. Die Erklärung ist einfach: Es kann passieren, dass ein Eselhengst eine Zebrastute deckt. Da beide Arten zu den Pferdeartigen gehören, sind sie so nah verwandt, um Nachkommen zu zeugen. Der Vater stiftet nun den Anfangsbuchstaben und die Mutter den Rest. Heraus kommt ein Ebra. Der kleine Hengst im Jaderpark hat zarte Streifen an den Beinen ganz nach der Mutter, der Rest kommt wohl eher nach dem Vater. Dieser lebt allerdings nicht in Jaderberg. Die Mutter kam im Frühjahr, um die kleine Zebraherde zu vergrößern mit einem Tiertransport. Da war das „Kuckucksei“ schon gelegt. Das Ergebnis kann man nun auf der Afrikaanlage des Jaderparks bewundern. Die Zebraherde nimmt den Neuankömmling übrigens recht gelassen auf. Ob er jemals selbst Nachwuchs zeugen wird, ist eher unwahrscheinlich. Solche Bastarde sind in der Regel nicht fortpflanzungsfähig.

Quelle: PM Jaderpark