Ein neues Außengehege für die Menschenaffen entsteht im Zoo Wuppertal

Foto: Barbara Scheer / Zoo Wuppertal

In der letzten Woche konnte mit dem Bau eines neuen Außengeheges für Menschenaffen im Wuppertaler Zoo begonnen werden. Es liegt zwischen den schon vorhandenen großen Außengehegen für Orang Utans und Gorillas. Allerdings ist es nicht offen wie diese, sondern von einer riesigen Stahlnetzkonstruktion überspannt. Der Einblick erfolgt durch große Panzerglasscheiben. Im neuen Außengehege werden vor allem die überaus gewandten und kletterfreudigen Zwergschimpansen oder Bonobos leben. Die Bonobogruppe im Wuppertaler Zoo, in der es schon etliche Zuchterfolge gegeben hat, darunter erstmals auf der Welt Zwillinge, ist bei Primatologen als Studienobjekt sehr bekannt. Die Struktur der Anlage erlaubt es auch, den betagten Schimpansen „Epulu“ und „Kitoto“ im Wechsel mit den Bonobos Zugang zum Außengehege zu geben.
Die Finanzierung des Projektes, das mehr als 1 Mio. Euro kosten wird, war schwierig und ist nur dank des Zoo- Vereins Wuppertal e.V. gelungen, der vorab schon die Planungskosten übernommen hat. Beigetragen haben auch Vermächtnisse und Erbschaften, die für die Vergrößerung und Erneuerung der Tiergehege im Zoo immer wichtiger werden. Zu einem Pressetermin am Freitag, dem 22.06. um 11.30 h laden wir herzlich ein. Treffpunkt Zookasse.

Quelle: PM Zoo Wupeprtal

1 reply to this post
  1. Wie der Zoo bekannt gab, ist das neue Außengehege hauptsächlich für die Bonobos zugänglich. In welcher Form auch die derzeit unter unzumutbaren Lebensbedingungen gehaltenen Schimpansen Epulu und Kitoto das neue Außengehege der Bonobos nutzen können lässt der Wuppertaler Zoo bisher offen. Das unseriöse Haltesystem für die Schimpansen ist derzeit so schlecht, dass der renommierte Primatologe Prof. Dr. Volker Sommer von einer „Schande für Wuppertal“ spricht… Stoppt das Leiden von Epulu und Kitoto – Alle Informationen unter http://www.schimpansenwuppertal.de