Eisbären verlassen nach Abschiedsfeier den Zoo Rostock

Foto: Zoo Rostock/Joachim Kloock

Archivbild – Foto: Zoo Rostock/Joachim Kloock

Am Sonntag, dem 16. Oktober, soll im Zoo Rostock ein großes Abschiedsfest für das Eisbärentrio Fiete, Vilma und Vienna und die Pinguine stattfinden. Die Zoobesucher erwartet ein bäriges Vergnügen, unter anderem mit Sonderführungen hinter die Kulissen, Schaufütterungen und Fotoaktionen. Auch Maskottchen Otto Eisbär ist mit von der Partie.

Alle Zoo-Besucher und Eisbären-Freunde können sich mit einem persönlichen Gruß von Fiete & Co. verabschieden. Die Grüße können per Mail oder als Postkarte an den Zoo geschickt oder aber bei der großen Abschiedsfeier persönlich abgegeben werden. Alle Wünsche, Grüße und Zeichnungen gehen mit den Eisbären auf die Reise in ihre neuen Zoos.

Unmittelbar nach den Umzügen soll der Rückbau der historischen Bärenanlage beginnen, um Platz für die neue Heimstätte der Eisbären und Pinguine, das POLARIUM, zu schaffen. „Bevor uns aber die Eisbären und Pinguine verlassen, wollen wir uns gebührend von den Tieren verabschieden“, betonte Kuratorin Antje Zimmermann. Bei der Abschiedsfeier soll dann auch über die Umzugsorte und -termine für die Bären und Pinguine berichten werden. Denn beides steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht hundertprozentig fest, wie Kuratorin Antje Zimmermann erklärte. Der Zoo sei im Gespräch mit mehreren europäischen Zoos. Von dem Neubau sind weitere Tiere, die im Mandrill-Binturong-Haus leben, betroffen. So wird in Kürze das Binturong-Pärchen als Nachbarn der Baumkängurus in das ehemalige Affenhaus umziehen, wo zuletzt die Roten Varis zu sehen waren. Dieses wird für die neuen Bewohner nochmals modernisiert. Die Nasenbären ziehen ins Südamerika-Haus um; dort werden sie Untermieter der Gehaubten Kapuzineraffen.

Quelle: PM Zoo Rostock