Eisbärige Geburtstagsparty in Hellabrunn: Nela und Nobby sind ein Jahr alt

Nobby (links), Nela (rechts) - Foto: Tierpark Hellabrunn / Michaela Rehle

Nobby (links), Nela (rechts) – Foto: Tierpark Hellabrunn / Michaela Rehle

Die beiden Hellabrunner Eisbärenzwillinge haben ihren ersten Geburtstag gefeiert: Zwölf Monate voller spannender Erlebnisse, neuer Erfahrungen und Herausforderungen – das muss gebührend gefeiert werden!

Auf der Tundra-Anlage in der Hellabrunner Polarwelt wartet eine süß-kalte Leckerei auf die beiden Geburtstags-Bären: Zur Feier des Tages bekommen Nela und Nobby zwei Eistorten der besonderen Art. Die Tierpfleger haben Erdbeeren, Mangos, Äpfel und Ananas in Wasser eingefroren, mit einer Eis-Kerze aus Fruchtsaft und einer Flamme aus Sahne dekoriert. Und daneben stehen auch Geschenke. Was ist interessanter, Torte oder Spielzeug? Nela macht sich sofort an die Sahne, Nobby nähert sich der Torte eher zögerlich und stürzt sich dann auf ein etwas außergewöhnliches Geschenk: Ein Baustellenhütchen! Jetzt geht die Geburtstagsparty richtig los: Nela und Nobby stülpen sich die Hütchen auf die Schnauze, balancieren sie auf den Pfoten und werfen sie ins Wasser. Die Überraschung für die beiden Bären ist gelungen!

„Ich habe unsere temperamentvollen Eisbärenzwillinge Nela und Nobby sofort in mein Herz geschlossen. Die zwei bieten einfach immer beste Unterhaltung: Im Herbst waren die Jagd nach flatterndem Laub und das Wälzen in Blätterhaufen ihre Lieblingsspiele. Mal sehen, was sie anstellen, wenn es das erste Mal schneit!“, sagt Zoodirektor Rasem Baban, und ergänzt: „Seit rund einem Monat haben Nela und Nobby täglich Kontakt zu ihrem Vater Yoghi, den sie am sogenannten Schmusegitter beschnuppern. Wir beobachten diese Zusammenkünfte weiterhin, um zu entscheiden, ob wir Giovanna und den Nachwuchs mit Vater Yoghi zusammenbringen können.“

Auch Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende des Tierparks, Christine Strobl, gratuliert: „Ich kann mich noch gut an die beeindruckenden Filmaufnahmen aus dem Mutter-Kind-Haus erinnern, und wie liebevoll sich Giovanna gleich nach der Geburt um die kleinen Eisbärenbabys gekümmert hat. Nun sind Nela und Nobby zu stattlichen Eisbären herangewachsen und feiern mit Fruchttorten und Spielzeuggeschenken ihren ersten Geburtstag. Es ist immer wieder eine Freude, die beiden zu beobachten!“

Nela und Nobby haben sich in ihrem ersten Lebensjahr bestens entwickelt. Nobby, der kleine, verspielte Genießer, ist zwar gut genährt, aber mit etwa 80 Kilogramm Körpergewicht kleiner und leichter als seine Zwillingsschwester Nela, die gut zehn Kilogramm mehr auf die Waage bringt. Ganz wie ihr Papa Yoghi ist sie eher ein Schleckermäulchen, das auch mal mehr frisst als nötig. Die beiden kleinen Eisbären mögen besonders gerne Fleisch und Fisch, aber auch Salat, Melone und gekochte Suppe mit Gewürzen. Zusätzlich bekommen sie noch beste Muttermilch von Mama Giovanna (8 Jahre). Um sich einen Winterspeck anzufressen, nehmen die Eisbären momentan täglich das Doppelte ihrer Sommerration zu sich. Eisbär Yoghi (15 Jahre) wiegt nun etwa 500 Kilogramm, Giovanna rund 370 Kilo. Davon sind die heute einjährigen Eisbären Nela und Nobby natürlich noch weit entfernt.

Doch zurück zum Anfang: Das Abenteuer Leben beginnt mit zwei spektakulären Geburten – beide in Farbe und brillanter Qualität auf einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Am Vormittag des 9. Dezember 2013 kommen Eisbärbaby Nummer 1 und Nummer 2 im Abstand von einer Stunde auf die Welt: gesund, nackt, blind, taub und gerade einmal so groß wie zwei Meerschweinchen. Die ersten Lebensmonate verbringen die beiden gemeinsam mit ihrer Mama Giovanna im Mutter-Kind-Haus der Hellabrunner Polarwelt. Dank der fürsorglichen Pflege und der guten Muttermilch entwickeln sich die beiden prächtig, wachsen und nehmen reichlich zu.

Am 19. März, dem 100. Lebenstag der Eisbärenzwillinge und einem wunderschönen Frühlingstag, geht es für die zwei das erste Mal hinaus aus ihrer Höhle. Sie sind mit etwa sechs und sieben Kilo jetzt groß und kräftig genug, um sich draußen zu behaupten. Voller Neugier und Aufregung begeben sich die beiden auf Entdecker-Tour: Da heißt es, Baumstämme zu beklettern, das Element Wasser kennen zu lernen, Gras zu schnuppern. Alles ist neu, alles ist aufregend!

Der nächste große Termin für die beiden ist die Vorstellung der Paten, die den bärigen Herzensbrechern auch ihre Namen verleihen: der Wildlife-Eisbären-Fotograf Norbert Rosing und Emanuel Clemm, Geschäftsführer der emilo Spezialitätenrösterei, „taufen“ die Eisbären am 7. April auf die Namen Nela und Nobby. Acht Monate später, am 9. Dezember, feiern die beiden Eisbären nun ihren ersten Geburtstag.

Hellabrunn-Besucher können Nela und Nobby, zusammen mit Giovanna, täglich von 9 Uhr bis etwa 16.30 Uhr auf der Tundra-Anlage oder der Felsen-Anlage in der Polarwelt sehen. Auf der jeweils anderen Anlage hält sich Eisbär Yoghi auf.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn