Eisbärmädchen Anori in Wuppertal hat nun Paten

Foto: Zoo Wuppertal

Seit Wochen begeistert das Eisbärenjungtier Anori kleine und große Zoobesucher im Wuppertaler Zoo gleichermaßen. Besonders seit sie mit ihrer Mama Vilma im Mutter-Kind-Gehege der Eisbärenanlage zu sehen ist, reißt der Besucherstrom dort kaum noch ab. Für morgen allerdings haben sich ein paar besondere Besucher angekündigt: Anoris Paten statten ihrem Patenkind einen Antrittsbesuch ab. Bei dieser Gelegenheit werden ihnen dann auch die offiziellen Patenurkunden überreicht.

Gleich drei Wuppertaler Firmen und Institutionen haben eine Patenschaft für das Eisbärenkind übernommen. Einer der Paten ist die St. Anna-Klinik in Elberfeld, die vielen Wuppertalern noch als Landesfrauenklinik oder Klinik Vogelsangstraße bekannt ist. Als größte Geburtsklinik im Bergischen Land ist sie somit prädestiniert für Übernahme der Patenschaft des Eisbärbabys. Ebenfalls die Patenschaft übernommen hat die Stadtsparkasse Wuppertal, die aktuell sogar ein Anori-Sparen in ihrem Angebot hat. Der dritte Pate im Bunde ist die Bandweberei Bleckmann GmbH, ein traditionsreiches Wuppertaler Unternehmen. Die Bandweberei Bleckmann hat spezielle Anori-Koffergurte, -Umhängebänder und -Schlüsselanhänger hergestellt, die auch in der Zoo-Truhe erworben werden können.

Quelle: PM Zoo Wuppertal