Eisbärpapa von Knut zieht aus dem Zoo Wuppertal aus

Foto: Zoo Wuppertal

„Lars“, der Eisbärmann des Wuppertaler Zoos geht auf Hochzeitsreise in den Zoo Rostock. Dort wartet die 24-jährige „Vienna“ auf ihn. Es gibt bei uns dadurch viel Platz für seine Tochter, die allseits beliebte „Anori“ und ihre Mutter „Vilma“, die als Zuchtleihgabe des Zoo Rostock in den Wuppertaler Zoo gekommen ist. Sie werden in einigen Tagen das große Außengehege beziehen.

Der Transport wurde vom Reviertierpfleger Claus Kühn begleitet, der zu „Lars“ ein besonders gutes Vertrauensverhältnis hat. Es hat keine unangenehmen Zwischenfälle während des Transports gegeben.

In Zoologischen Gärten werden z. Zt. nur wenige Eisbären geboren, in Deutschland ist „Anori“ das einzige Eisbärenkind in dieser Zuchtsaison. Deshalb ist es dringend nötig, alle Zuchtchancen auszunützen. Der Zoo Rostock ist besonders erfahren in der Eisbärenzucht und führt auch das Internationale Zuchtbuch.

Wir hoffen, dass der Versuch von Erfolg gekrönt wird und dass „Anori“ ein Halbgeschwisterchen bekommt. „Lars“, der auch der Vater von „Knut“ war, kommt in gut einem Jahr wieder nach Wuppertal zurück.

Quelle: PM Zoo Wuppertal