Elefanten im Opel-Zoo Kronberg erkunden ihre neue Anlage

Elefantenkuh Wankie im Außengehege – Foto: Archiv Opel-Zoo

Neues aus der Elefantenanlage im Opel-Zoo – Eingewöhnung der Kühe hat begonnen
Nun ist sie fertig – die neue, großzügige Elefantenanlage im Opel-Zoo und Tamo, der junge Elefantenbulle, hat schon in den letzten Tagen regelmäßig den Außenbereich erkundet. Mit Leckereien konnten die Tierpfleger ihn auf die Anlage locken, aber letztlich blieb er doch gerne – gut sichtbar vom Restaurant Sambesi – vor dem Eingang des für ihn offensichtlich bekannten und damit sicheren Elefantenhauses.
Ganz anders Wankie, 1982 geboren und seit 1984 im Kronberger Freigehege: Sie ließ sich schnell davon überzeugen, dass sie den Schritt in das umgebaute Außengelände wagen kann und blieb dabei ganz gelassen. Fast hatte man den Eindruck, als wüsste sie genau, wo sie sich befindet, strebte sie doch sehr schnell den Weg den Hang hinauf an die Stelle, wo die Elefanten auch zuvor schon von den Besuchern mit Möhren gefüttert wurden.
„Wir gehen davon aus, dass die Eingewöhnung aller Elefanten auf der Außenanlage zügig vonstattengeht“, so Zoodirektor Dr. Thomas Kauffels. „Tamo wird jetzt seinen Bullenbereich erkunden, während Wankie sich zunächst auf dem Gelände für die Elefantenkühe heimisch fühlen soll, bevor dann Aruba und Zimba eingewöhnt werden. Die beiden hatten sich auch früher schon stets zusammengefunden und dominieren offensichtlich in der Hierarchie der Kronberger Elefanten Wankie.“
Für die Zoobesucher hat die Eingewöhnungsphase den großen Vorteil, dass im Moment sowohl im Elefantenhaus als auch auf der Außenanlage Tiere zu beobachten sind – im Haus aus direkter Nähe, draußen mit Sicht auf die großzügige, grüne Anlage von den zahlreichen Besucherantritten aus, die stets neue Blickachsen gewähren.

Quelle: PM Opel-Zoo Kronberg