Elefanten-Oma im Tierpark Hellabrunn gestorben

So werden wir Tina in Erinnerung behalten – Foto: Tierpark Hellabrunn

Heute Morgen um 7.45 Uhr ist Elefantendame Tina im hohen Alter von 53 Jahren gestorben. Die Tierpfleger fanden die greise Elefantenkuh nahezu leblos auf der Außenanlage. Nach enormem Gewichtsverlust und
mehreren Schwächeanfällen entschieden die Hellabrunner Tierärzte, Tina einzuschläfern, und sie damit von ihrem Leiden zu erlösen. Bereits Ende Januar hatte Tina akute Kreislaufprobleme. Sie war teilweise
so geschwächt, dass sie sich tagsüber mehrfach hinlegen musste. Eine medikamentöse Behandlung zeigte keine Besserung. Ihr Zustand wurde zunehmend schlechter. Bereits im März erlitt Tina einen Schwächeanfall und konnte nur mit Hilfe der Feuerwehr wieder aufstehen. zoogast.de hat berichtet.
Tina hatte sich zum Sterben heute Nacht auf die Außenanlage gelegt. Die Elefantenkuh versuchte nicht mehr aufzustehen. “Tina hat mit 53 Jahren ein äußerst stattliches Alter für einen Elefanten erreicht. Sie hat uns heute Morgen gezeigt, dass sie nicht mehr wollte. Da habe ich es als meine Pflicht angesehen, die schwache Elefantenkuh zu erlösen.“ so Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem. Tinas beste Freundin Elefantenkuh Steffi hat 44 Jahre an Tinas Seite
verbracht. Steffi bewachte heute Morgen ihre Freundin. Durch Tröten und unruhiges Hinundherlaufen zeigt Steffi, dass sie ihre langjährige Gefährtin vermisst.
Über den Zoo Hannover kam Tina 1961 nach München. In der Hellabrunner Elefantenherde war Tina die Leitkuh. Welcher Elefant jetzt diese Aufgabe übernehmen wird, bleibt abzuwarten. Im Moment wird Tina in der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München obduziert.

Hintergrund-Infos:
Die Hellabrunner Elefantenherde Im Tierpark leben insgesamt vier Elefanten-Damen und das Elefantenbaby Ludwig. Ludwigs Vater, Gajendra, ist aufgrund von Renovierungsarbeiten am Hellabrunner Elefantenhaus vorübergehend im Leipziger Zoo untergebracht und kehrt nach Abschluss der Arbeiten wieder nach München zurück.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn