Elefantenbaby im Erlebnis-Zoo Hannover heißt jetzt Sitara

Manari Sitara und Sayang – Foto: Erlebniszoo Hannover

Ein neuer Stern geht auf

Der Name des am 27. Oktober geborenen Elefantenbabys schmeckte den Elefanten im Erlebnis-Zoo Hannover sichtlich gut. Mit einem beherzten Rüsselschwung fegte Sayang den leuchtenden Stern aus Kumquats und Orangenscheiben vom Büffet und hieß damit den Namen für ihr Baby willkommen: Sitara heißt die Kleine ab heute – „Sternenlicht“.

Das jüngste Elefantenbaby im Erlebnis-Zoo Hannover steht seit seiner Geburt wirklich unter einem guten Stern. Alle Elefantendamen reißen sich um die kleine Schönheit mit den langen Wimpern und dem störrischen Mini-Rüssel, jede möchte sie beschützen und so manche lässt das Nesthäkchen auch gerne mal bei sich trinken. Die wenige Monate älteren Halbschwestern Amithi und Malay sind ständig in ihrer Nähe und fordern sie zum Spielen auf.

Und dann hat das Baby auch noch hoch engagierte Paten! Schon Wochen vor der Geburt machten sich die Mitglieder des Vereins der Zoofreunde Hannover e.V. Gedanken über passende Namen, wälzten Bücher, durchforsteten das Internet. Denn die Suche war gar nicht so einfach. „Der Name sollte zu einem kleinen Elefantenbaby ebenso passen wie später zu dem erwachsenen Tier. Darüber hinaus sollte er der asiatischen Herkunft der Elefanten Rechnung tragen und so auch mit den Namen der anderen Elefanten im Erlebnis-Zoo harmonieren“, erklärte der Vereinsvorsitzende Christian Wagner. Und das war noch nicht alles: „Dabei musste der Name problemlos auszusprechen und vor allem im Umgang der Tierpfleger mit den Elefanten alltagstauglich sein.“ Letzte Hürde: „Und die Bedeutung des Namens sollte nach Möglichkeit auch noch zutreffend sein.“ Eine echte Herausforderung, der die Zoofreunde begeistert nachkamen.

Aus allen kreativen Vorschlägen wählte die Jury schließlich einstimmig „Sitara“ aus. „Die Wahl war wirklich nicht leicht, es waren sehr schöne Namen wie Aruna, Madhuri, Nisha und Asmida dabei“, erklärte Zoo-Geschäftsführer und Jury-Mitglied Andreas M. Casdorff. Aber Sitara lag ganz klar vorn. „Die Bedeutung ‚Sternenlicht‘ passt hervorragend zu einem Elefanten der kurz nach Mitternacht geboren ist. Wir hoffen nun sehr, dass mit diesem Namen auch das weitere Leben unseres Patenkindes unter einem guten Stern stehen wird“, so Christian Wagner.

Zoo-Geschäftsführer Casdorff ergänzte: „Wir hoffen, dass auch die Zucht der vom Aussterben bedrohten Asiatischen Elefanten hier im Zoo weiterhin unter einem guten Stern steht.“ 2010 wurden hier bereits fünf Elefantenbabys in einem Kalenderjahr geboren. Im Dezember 2012 folgte mit Amithi das erste Mitglied der neuen Rüsselrasselbanden-Generation. Ihre Halbschwester Malay wurde im März 2013 geboren, Sitara folgte Ende Oktober. Im Dezember dieses Jahres wird das nächste Elefantenbaby erwartet, das letzte Mitglied der Fünfer-Bande im Frühjahr 2014.

Bevor sich die Elefanten über das Taufbüffet hermachen durften – das Futtermeister Thomas Severitt und sein Team liebevoll mit Chinakohl, Zucchini, Granatapfel, Kumquats, Orangen, Paprika, Kürbis und Tannenzweigen belegt hatten -, bedankte sich Zoo-Geschäftsführer Casdorff herzlich bei den Zoofreunden Hannover für ihr jahrelanges Engagement und überreichte ihnen feierlich die Patenschaftsurkunde für Sitara.

Der 1967 gegründete Verein hat unter anderem mit einer Finanzspritze geholfen, die Mutter von Sitara, Sayang, und deren Freundin Manari 1998 aus einem Camp für Waisenelefanten in Malaysia nach Hannover zu bringen. Zuletzt hatte der Verein die Ausstattung der neuen Themenwelt für Menschenaffen – Kibongo – unterstützt, indem er über eine Spende an die Zoostiftung Region Hannover die Anschaffung eines Termitenhügels mit Nektartränken zur Tierbeschäftigung ermöglichte.

Quelle: PM Erlebniszoo Hannover