Elefantenmädchen im Hamburger Tierpark Hagenbeck hat jetzt einen Namen

Foto: Tierpark Hagenbeck / Götz Berlik

Foto: Tierpark Hagenbeck / Götz Berlik

Tschüß Püppi – hallo Anjuli! Nach zweieinhalb namenlosen Wochen hat das jüngste Familienmitglied in der Herde der Asiatischen Elefanten einen Namen bekommen. Er bedeutet Gottesgeschenk oder auch weiß, rein, wissend und schön. Wie alle kleinen weiblichen Elefanten haben die Tierpfleger im Hamburger Elefantenhaus ihren Schützling bis jetzt Püppi genannt. Doch heute konnten sie den endgültigen Namen bekanntgeben, unter dem die Kleine nun auch im europäischen Zuchtbuch verzeichnet wird.

Der Name Anjuli wurde in Zusammenarbeit mit der Webseite der Stadt Hamburg gefunden. Seit ihrem Geburtstag am 13. Juli 2015 lief eine Woche lang ein Aufruf an die Nutzer, per Mail ihre Vorschläge einzusenden. Einzige Bedingung: Der Name soll asiatisch sein. Mehr als 1.300 Mails erreichten die Redaktion. Aus diesen zog die Glücksfee 30 Vorschläge. Die Elefantenpfleger und Tierärzte bei Hagenbeck entschieden sich für fünf Favoriten, über die dann eine Woche lang abgestimmt werden konnte. Fast 12.000 User haben sich daran beteiligt. Mit mehr als 7.600 Stimmen lag Anjuli auf Platz 1.

Der Trubel um ihren Namen hat das Dickhäutermädchen wenig interessiert. Toben, in Pfützen spielen und ausprobieren, was sich mit einem Rüssel alles anstellen lässt, ist einfach viel spannender.

Quelle: PM Tierpark Hagenbeck