Elefantenoma erleidet Schwächeanfall im Tierpark Hellabrunn

Foto: Tierpark Hellabrunn

Für einen Mittagsschlaf legt sich die greise Elefantendame Tina am Freitagmittag auf einen feuchten Sandhügel ihrer Außenanlage. Die 53-jährige Elefantenkuh schafft es anschließend nicht mehr aufzustehen. Umgehend kommen die Elefantenpfleger und Tierärzte zur Hilfe und versuchen sie aufzurichten. Tina wird mit Wasser gekühlt, bekommt

Foto: Tierpark Hellabrunn

mehrere Infusionen und Notfallmedikamente. Menschenkraft allein hilft nicht, sodass die Feuerwehr gerufen wird. Mit schwerem Gerät wird die 3,4 Tonnen schwere Elefantenkuh aufgerichtet. Die Gemeinschaftsaktion klappt, die Elefanten-Oma steht und wird vom Tierpfleger Thomas Günther zur restlichen Herde in den Elefantenstall gebracht.
Mit 53 Jahren gehört Elefantin Tina zu den ältesten in Europa. Seit einem Jahr baut Tina immer mehr ab. Sie bekommt Spezialfutter, Medikamente und Aufbaupräparate. Bereits Ende Februar hatte Tina Kreislaufprobleme und Schwierigkeiten beim Aufstehen. Damals konnte sie von den Tierpflegern allein aufgerichtet werden.
„Bei den Menschen reichen Rollatoren und Gehhilfen, das funktioniert bei solch einem großen Tier natürlich nicht mehr. Dank der großartigen Einsatzbereitschaft der Feuerwehr und des Hellabrunner Teams konnten wir dieses Mal der greisen Elefantendame helfen. Ob uns das ein weiteres Mal gelingt, bleibt abzuwarten. Tina ist eine sehr alte Elefantendame. Wir tun alles, um ihr ein würdiges, lebenswertes Altern zu ermöglichen.“ so Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn