Erdmännchen-Nachwuchs im Zoo Dresden

Foto: Zoo Dresden

Die neue Erdmännchen-Gruppe mit Weibchen Hilde und den drei Männchen Horst, Helmut und Hans ist seit dem 30. Juni um zwei Jungtiere gewachsen. Nur zwei Monate nach dem Umzug der Erdmännchen auf ihre neue Anlage brachte Hilde zwei Erdmännchen in einer Höhle auf der Außenanlage zur Welt. 14 Tage später wurden die Jungtiere, deren Geschlecht noch nicht bekannt ist, erstmals für kurze Zeit außerhalb der Wurfhöhle gesichtet. Nach und nach wagen sich die Kleinen unter den wachsamen Blicken der Elterntiere immer öfters heraus, aber trotzdem braucht man derzeit noch viel Glück und Geduld um die Jungen zu sehen. Da der Nachwuchs noch recht klein und schutzlos ist, wären die Zwei schnell leichte Beute für Feinde aus der Luft.
Erdmännchen bringen nach einer Tragzeit von ca. 70 Tagen etwa zwei bis vier Junge zur Welt. Die bei der Geburt noch blinden Jungtiere öffnen ihre Augen erst in der zweiten Lebenswoche. In der Gruppe beteiligen sich alle anderen Mitglieder an der Jungtieraufzucht. Um Fressfeinde früh zu entdecken wird ein Wachposten abgestellt, der die Umgebung nach Gefahren absucht. Die Jungtiere werden die ersten zwei Monate von der Mutter gesäugt.

Quelle: PM Zoo Dresden