Erfolgreicher Hai-Umzug in Hellabrunn

Foto: Tierpark Hellabrunn

Die Schwarzspitzen-Riffhaie Else und Kurt kreisen im großzügigen 100.000 Liter-Becken des Aquariums, als hätten sie jahrelang nichts anderes gemacht. Dabei hörte bisher die Welt der beiden Haie nach knapp fünf Metern auf. Bis zum Wochenanfang begrenzte sich die Haiwelt auf 35.000 Liter Wasser.

Seit August wurde alles für den großen Umzug geplant: Zunächst musste Wasser eingelassen werden. 24 Stunden dauerte es, bis das Becken komplett mit 100.000 Liter Wasser gefüllt war. Drei Tonnen Salz, Kalzium, Jod und Strontium sorgten für Meeresklima. Eine biologische Filteranlage wurde installiert. Der ph-Wert und die Dichte wurden angeglichen. Taucher bauten aus Kalkstein Riffstrukturen. Lebende Steine aus dem Meer, in denen bereits Algen und kleinste Meeresbewohner leben, wurden eingesetzt.  Diverse Algenphasen mussten abgewartet werden. Nach ca. drei Monaten durften nach und nach die ersten Bewohner einziehen: 110 Vierbinden-Preußenfische, 110 Gelbschwanz-Demoisellen, 15 Juwelen-Fahnenbarsche und 50 Seesterne, 100 Seeigel, diverse Seehasen sowie 50 Einsiedlerkrebse. Vor zehn Tagen wurden die Stein- und Weichkorallen ans Riff geklebt. Nun musste nur noch die Wassertemperatur stimmen, damit das Klima der beiden Becken komplett identisch ist und dem Hai-Umzug nichts mehr im Wege stand. Am Montagmorgen war es dann soweit: Zuerst wurde Else mit einem riesigen Kescher gefangen und vorsichtig in eine gepolsterte Gummitrage gewickelt. Aquariumsleiter Frank Müller und Tierpfleger Robert Hartl trugen den Hai etwa 20 Meter weit ins neue Becken.
Dann kam ihr Gefährte Kurt an die Reihe und wurde in sein neues Becken gebracht. „Unsere zehnjährigen Haie haben sich in der neuen Umgebung sofort wohl gefühlt. Else schwamm gleich ihre 14 Meter langen Bahnen, als hätte sie dies schon immer getan. Kurt, der ca. 14 Kilogramm schwere Schwarzspitzen-Riffhai, hatte sich zunächst gegen seine Transport-Verpackung gewehrt, aber nach fünf Minuten tauchte auch er in seine neue Heimat“, erzählt Frank Müller.
„Wir freuen uns sehr, dass dieser schwierige Hai-Umzug geglückt ist. Mit dem neuen Becken bieten wir optimale Zuchtbedingungen und hoffen, dass unser harmonisches Hai-Pärchen im großzügigen Riffbecken erstmals in Hellabrunn für Hai-Nachwuchs sorgt, “ so Zoodirektor Dr.Andreas Knieriem.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn