Erhaltungszucht für gefährdete Siamangs im Zoo Osnabrück

Siamang Joseph – Foto: Zoo Osnabrück

Erhaltungszucht für gefährdete Siamangs im Zoo Osnabrück

Zweites Weihnachtsmarktwochenende steht vor der Tür – Zoo Freitag wegen
Orkan geschlossen

Mit Nicky und Joseph ziehen erstmals Siamangs in den Zoo Osnabrück. Wer den zwei neu zugezogenen Menschenaffen einen Besuch abstatten möchte, kann das am zweiten Weihnachtsmarktwochenende sogar bis 21 Uhr. Allerdings bleibt der Zoo am Freitag aufgrund des Orkans „Xaver“ geschlossen.

Im November war das Siamang-Paar aus dem tschechischen Zoo Lesna-Zlin an den Schölerberg gereist. Das 16jährige Weibchen Nicky und der 31jährige Partner Joseph haben für den Zoo eine besondere Bedeutung: „Aufgrund des zunehmenden Lebensraumverlusts und dem damit verbundenen Bestandsrückgang wird der Siamang seit 2008 als stark gefährdete Tierart geführt. Zoos können mit der Nachzucht helfen, bedrohte Tierarten zu retten und wir freuen uns, dass wir bei den Siamangs nun unseren Beitrag leisten können“, erklärt Tobias Klumpe, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Osnabrücker Zoos. Bereits seit 2001 besteht für den Siamang im Rahmen des Europäischen Zuchtprogramms des Europäischen Verbandes für Zoos und Aquarien (EAZA) ein Zuchtbuch, das die Nachzucht der Tiere koordiniert. Siamangs sind eine Menschenaffenart aus der Familie der Gibbons und zugleich die größte Gibbonart. Die Tierart ist zum ersten Mal im Zoo Osnabrück zu sehen. Die zwei neuen Zoobewohner sollen imFrühjahr einen Teil der gerade entstehenden Tigeranlage beziehen. Bis zur Fertigstellung lebt das Paar mit dem tiefschwarzen Fell vorübergehend im Affenhaus. Dort gab es übrigens noch einen Umzug: Die Rothandtamarine sind in die ehemalige Anlage der Zwergseidenäffchen umgezogen, wo sie noch mehr Platz haben. Wer den neuen Zoobewohnern einen Besuch abstatten möchte, kann das am kommenden Wochenende zu verlängerten Öffnungszeiten, denn während des Weihnachtsmarktes ist das Affenhaus bis 21 Uhr zugänglich.

Zoo bleibt Freitag geschlossen – Weihnachtsmarkt am Samstag und Sonntag

Allerdings bleibt der Zoo aufgrund des Orkantiefs „Xaver“ am Freitag, 06.12.2013, komplett geschlossen und auch der Weihnachtsmarkt fällt an diesem Tag aus. Dazu Zoogeschäftsführer Andreas Busemann: „Wir können momentan nicht abschätzen, inwiefern heute durch den Sturm Baumschäden auftreten, die Besucher eventuell gefährden könnten. Deshalb schließen wir den Zoo sicherheitshalber komplett.“ Am Samstag, 07.12.2013, und Sonntag, 08.12.2013, hat der Zoo von 9 bis 16 Uhr geöffnet und der Weihnachtsmarkt findet wie angekündigt von 16:30 Uhr bis 21 Uhr statt. Der Eintritt kostet während des Weihnachtsmarktes 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder (inklusive zwei Wertmarken für den Weihnachtsmarkt à 50 Cent pro Person). Jahreskarteninhaber und Mitglieder der Zoogesellschaft Osnabrück e.V. zahlen jeweils die Hälfte. Alle Eintrittsentgelte fließen in das Spendenprojekt „Wir für Buschi“, das den Umbau von Orang-Utan Buschis Zuhause finanziert.

Wissenswertes zum Siamang

Der Siamang ist eine Menschenaffenart aus der Familie der Gibbons. Er stammt aus dem südasiatischen Raum und ist ein tagaktiver Baumbewohner. Nahrungsquelle sind hauptsächlich Blätter und Früchte, gelegentlich aber auch Vogeleier und Kleintiere. Der Siamang hat tiefschwarzes Fell und als einzige Gibbonart einen großen Kehlsack. Die beiden Geschlechter unterscheiden sich, anders als bei anderen Gibbonarten, nicht in der Fellfarbe. Nach sieben- bis achtmonatiger Tragzeit bringt das Weibchen ein einzelnes Jungtier zur Welt, das knapp zwei Jahre gesäugt wird. Mit sechs bis sieben Jahren ist der Siamang geschlechtsreif. Der Siamang ist stark gefährdet, da durch die Waldrodung sukzessive sein Lebensraum zerstört wird.

Quelle: PM Zoo Osnabrück