Erlebnis-Zoo Hannover: Elefantenbulle zieht nach Ungarn

Logo: Erlebnis-Zoo Hannover

Abschied nehmen, heißt es dafür bei den Asiatischen Elefanten. Mit einem großen Buffet aus frischem Gras, verziert mit rotem Salat, knackigen Äpfeln, süßen Bananen, Fenchel und Lauch verabschiedete sich der Erlebnis-Zoo von dem Elefantenjungbullen Taru. Der viereinhalbjährige Bulle wird in Kürze in eine Junggesellen-Gruppe im Zoo Szeged, Ungarn, ziehen, wo er seine überschäumenden Kräfte an zwei weiteren Jungbullen messen kann.

Auf seiner mit dem Europäischen Erhaltungsprogramm abgestimmten Reise wird der Bulle von zwei Tierpflegern aus Hannover begleitet. Eine Wohngemeinschaft für Elefantenbullen ist ein wichtiges Projekt innerhalb des EEP für Asiatische Elefanten und dient als Zwischenstation auf dem Weg der männlichen Tiere als Zuchtbullen in eine eigene Herde. Das EEP koordiniert die Nachzucht der Tiere, um einen gesunden Bestand außerhalb der freien Wildbahn aufzubauen, denn der Bestand in freier Wildbahn ist drastisch zurückgegangen. Lebten vor 60 Jahren noch etwa 160.000 in der freien Natur, sind es heute nur noch rund 30.000 Tiere. Der Erlebnis-Zoo Hannover beteiligt sich seit Jahren sehr erfolgreich am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm, um die Art langfristig erhalten zu können.

Quelle: PM Erlebnis-Zoo Hannover

Schreibe einen Kommentar