Erlebnis-Zoo Hannover stellt die Neuigkeiten der Saison 2016 vor

Foto: Simon Pannock

Foto: Simon Pannock

Runter vom Sofa – rein in die neue Zoosaison! Ab heute präsentiert der Erlebnis-Zoo Hannover neben der spannenden Bootsfahrt über den Sambesi, beeindruckenden Blicken auf Eisbären, Robben und Pinguine in der Yukon-Bay-Unterwasserwelt, über 25 Shows und Fütterungen wieder neue Attraktionen und tolle Veranstaltungen in einzigartigen Themenwelten.

So finden sich zu den Osterferien die merkwürdigsten Eier im Erlebnis-Zoo: Sie hängen an Bäumen, Brücken und Gebäuden und fordern den Spürsinn und die Kombinationsgabe der Zoobesucher. Und im Dschungelpalast haben Elefanten-Ranger ihre Station bezogen, in der Wissen über die grauen Riesen auf unvergessliche Art vorgestellt wird. Weiteres Saison-Highlight: Im Sommer öffnet die neue große Streichelwiese „Sambesi Kraal“ – 2016 werden die ersten Schritte des großen Zoo-Masterplans 2025+ umgesetzt!

NEU: Elefanten-Ranger-Station
Authentisch, informativ, interaktiv, berührend: Die neue Elefanten-Ranger-Station im Dschungelpalast stellt die Asiatischen Elefanten mit all ihren faszinierenden Eigenschaften vor – aber auch ihre Bedrohung: Gab es vor 60 Jahren etwa 160.000 Tiere in freier Wildbahn, sind es heute nur noch rund 30.000.

Im Ranger- und Information-Center hängt eine Landkarte an der Wand, die die dramatische Verkleinerung des Lebensraums der Asiatischen Elefanten zeigt. Funkgeräte, Notizen und Zeitungsartikel liegen auf dem Schreibtisch, im Wandschrank stehen sicher verwahrt Narkosepfeile und Gewehre. Die Ranger scheinen gerade auf einem Einsatz zu sein. Sehen, hören, fühlen. Die Ausstellung spricht die Sinne an und fordert zum aktiven Begreifen auf. An der Hörstation wird deutlich, wie Elefanten sich verständigen, beim Gewichtheben kann jeder versuchen, 250 kg zu stemmen – so viel hebt ein Elefant mit seinem Rüssel an! Das Elefantenquiz am Touchscreen-Monitor fragt die Informationen der Ausstellung auf spannende Weise ab und macht aus Zoobesuchern Nachwuchs-Ranger.

NEU: „ZOOerwacht“ und Schlender-Safari
Zwei neue Führungen präsentieren den Erlebnis-Zoo von einer noch unbekannten Seite. Exklusiv für Zoo-Jahreskarten-Inhaber geht es sonntags früh auf eine morgendliche Zoo-Runde, bei der ein Scout verrät, welche Tiere schon auf den Beinen sind und wer im Tierreich eher als Langschläfer gilt. Bei einem Blick in das Futtermagazin wird erklärt, was die Zoobewohner zum Frühstück bekommen.

Die neue Führung „Schlender-Safari“ richtet sich vor allem an Besucher, die die Themenwelten in Ruhe entdecken, sich gerne mit einem Tierpfleger ganz entspannt über seine Arbeit und Artenschutz im Zoo sprechen wollen und eine Tasse Kaffee zu einem Stück Kuchen in der Yukon Market Hall zu schätzen wissen. Ganz gemütlich eben.

NEU: Hör-Reise um die Welt
Ab Mitte April 2016 können Zoobesucher mit einem Audio-Guide an über 60 Stationen alles über die Tiere, Artenschutz und den Erlebnis-Zoo Hannover erfahren – und das aus erster Hand: Tierpfleger, Gärtner, Techniker und Tierärzte erzählen tierische Anekdoten, Hintergrundinformationen und Wissenswertes über die Tiergehege und deren Bewohner. Der Audio-Guide kann ab April für eine Mietgebühr von fünf Euro pro Tag im Service- Center geliehen werden.

Tierisch tolle Veranstaltungen
Rätsel, traditionelles Handwerk, Weinweltreisen, kulinarische Genuss-Menüs, Sport, Spannung und Spaß – in der neuen Zoosaison ist tierisch viel los! Auf dem Veranstaltungsprogramm stehen neben den beliebten Markttagen auf Meyers Hof im Mai (wo diesmal der allerleckerste Familienkuchen gesucht wird!) spannende Abendspaziergänge nach Zooschluss, der Late-Zoo von Juni bis August, die bunten Goldrush-Days im Juni, passend zu Olympia die „Zoospiele“ im Juli, die Stofftierklinik im August und die gruselige „Boo at the Zoo“-Halloween-Woche im Oktober, bevor am 25. November der Winter-Zoo beginnt.

AB SOMMER 2016: Streichelwiese Sambesi-Kraal
Im Sommer öffnet die neue 2.000 m² große Streichelwiese „Sambesi Kraal“ – ein afrikanisches Dorf mit strohgedeckten Lehmhütten und runden Tiergehegen, sogenannten Kraalen. Dort leben die kleinsten Rinder, die kleinsten Antilopen und die Schweine mit den wohl auffälligsten Ohren Tür an Tür mit neugierigen Zwergziegen und streichelweichen Schafen.

Auf dem Dorfplatz können sich die Besucher auf Sitzbänken ausruhen, den Dahomeyrindern aufs wuschelige Fell schauen, den Mini-Rüssel der kleinen Dikdiks, bewundern und sich in die auffällige Färbung der Pinselohrschweine mit ihren lustigen Ohrquasten vergucken. Hinter einem Schleusentor beginnt Afrika zum Anfassen. Auf der Streichelwiese mit schattenspendenden Bäumen warten Afrikanische Zwergziegen und Kamerunschafe auf Streicheleinheiten.

Baubeginn im Herbst 2016: Afi Mountain
Im Herbst 2016 wird das zweite Projekt des Masterplans 2025+ begonnen: Der Gorillaberg und das Reich der Schimpansen werden um einen Wald für die bedrohten Drills und eine begehbare Vogelvoliere erweitert und zu der abgeschlossenen Themenwelt „Afi Mountain“ zusammengefügt.

Der Weg durch Afi Mountain beginnt in der Feuchtsavanne. Vorbei an den großen Baobab-Bäumen und den Schimpansen führt der Weg durch eine große Baumwurzel in den dichten Urwald. Die Besucher finden sich in einem Tunnel, umgeben von dichtem Grün wieder. Neben und über ihnen toben Drills und Meerkatzen durch die Baumkronen. Auf den üppig bewachsenen Urwald folgt eine karge Landschaft mit einem fast ausgetrockneten Wasserloch. In den Überreste eines verlassenen afrikanischen Dorfs haben es sich verschiedene Vogelarten gemütlich gemacht. Von der begehbaren Voliere geht es weiter zum Gipfel des Berges, wo die Gorillas leben. Die Fertigstellung ist für 2017 vorgesehen.

Quelle: PM Erlebnis-Zoo Hannover

1 reply to this post
  1. Hallo,
    also das ist wirklich ein ganz toller Artikel!!Wir sind große Tierliebhaber und waren schon sehr oft im Zoo.
    Ich bin mir sicher der Erlebnis Zoo Hannover wird ein ganz besonderes Ereignis für meine Familie und mich.
    Wir können es kaum erwarten unseren nächsten Ausflug anzutreten.
    Herzliche Grüße
    Babak Mehrkam