Erneuter Ausbruch eines Geparden im Zoo Salzburg

Gepardin Ginger - Foto: Zoo Salzburg

Gepardin Ginger – Foto: Zoo Salzburg

Gepard Ginger war heute außerhalb der Geparden-Anlage

Das Geparden-Weibchen Ginger war heute, 9. April 2014, außerhalb ihrer Anlage. Sie wurde von zwei Besuchern „entdeckt“, die umgehend das Zoopersonal informierten. Ginger wurde innerhalb kürzester Zeit von ihren Tierpflegern auf die Anlage zurück gebracht.

Ginger war bis zum Bauch mit Schlamm bedeckt. Sie musste offensichtlich durch den Teich gelaufen, von dort an der über 2 Meter hohen Mauer hochgesprungen und unter dem dreifach gesicherten Elektroüberhang durchgeklettert sein.

Alle Salzburger Geparde wurden umgehend in den Innenbereich gebracht und bleiben auch vorerst dort. Nach Adaptierungsarbeiten beim Geparden-Teich wird Lars Versteege – Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für Geparde und Experte für Geparden – in der nächsten Zeit nach Salzburg kommen, um die Anlage neuerlich auf ihre Sicherheitsstandards zu überprüfen.

Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner übernimmt die volle Verantwortung für den erneuten „Freigang“ eines Gepards im Salzburger Zoo. Ende 2014 läuft der Vertrag von Sabine Grebner mit der Zoo Salzburg GmbH aus und Grebner wird sich um keine Verlängerung ihres Vertrages bemühen.

Quelle: PM Zoo Salzburg