Erste Geburt eines Wisents im Wildpark Gackenbach

Foto: Wildpark Gackenbach

Foto: Wildpark Gackenbach

„Neben seinem Vater sieht es klein aus – dürfte jedoch schon um die 40 kg wiegen,“ stellt Parkbetreiber Peter Opitz fest. Stolz zeigt er das wenige Tage alte Wisent-Baby – das erste, das im Wildpark Gackenbach zur Welt gekommen ist. „Wir hatten nicht wirklich damit gerechnet,“ denn Wisente sind nur einige Jahre geschlechtsreif. „Da muss das bei den Eltern auch wirklich passen,“ erklärt er. Prinzipiell ist die Geburt eines Wisents eher selten. Wisente sind echte Schwergewichte: Sie werden bis zu neunhundert Kilogramm schwer – damit sind sie die gewichtigsten Wildtiere in Europas Wäldern. Wisente können nicht wirklich gut sehen. Aber ihr Geruchssinn ist umso ausgeprägter.

Viel zu tun gibt es in diesen Tagen für Peter Opitz: Viele Ziegen und Mufflon-Schafe und einige Vierhornschafe sind auf die Welt gekommen. Ein Vierhornschäfchen ist von seiner Mutter nicht angenommen werden. Deswegen bekommt es nun regelmäßig von Peter Opitz die Flasche. „Doch zwischendurch hält es auch ein Schläfchen, wie es sich für ein Baby gehört,“ lacht Peter Opitz, „so muss ich nicht die ganze Zeit Mami sein.“ Aber auch andere dürfen den kleinen Kerl streicheln – sehr zur Freude der vielen kleinen Parkbesucher.

Quelle: PM Wildpark Gackenbach