Erster Kirk-Dikdik Nachwuchs im Zoo Dresden

Foto: Zoo Dresden

Mit dem am 23. Juli geboren Nachwuchs unseres Kirk-Dikdik-Pärchens gelingt in der Geschichte des Dresdener Zoos die erste erfolgreiche Aufzucht dieser Art. Das Kleine, dessen Geschlecht noch nicht bekannt ist, kam nach einer Tragzeit von ca. 170 Tagen zur Welt. Die ersten drei Wochen verbleibt der Nachwuchs ruhig an einem Ort und folgt seinen Eltern noch nicht. In der Zoologie nennt man diese Verhaltensweise, Ablegen. Die Jungtiere, die dementsprechend Ablieger genannt werden, verstecken sich an einer geschützten Stelle. Da sie noch keinen Eigengeruch besitzen, sich zudem kaum bewegen und keine Geräusche machen, sind sie für mögliche Fressfeinde so gut wie nicht auszumachen. Zum Säugen sucht die Mutter ihren Nachwuchs mittels Kontaktlaut auf und entfernt sich danach wieder von ihm.

Ab etwa der 4. Lebenswoche ist der kleine Dikdik schon kräftig und ausdauernd genug seinen Eltern zu folgen und selbst vor möglichen Feinden zu fliehen. Ab diesem Zeitpunkt ist das Jungtier dann auch auf der Außenanlage unterwegs und kann von den Besuchern beobachtet werden.

Die beiden Dikdik-Eltern zogen 2012 zusammen mit einem Kronenkranich-Pärchen auf eine neu gestaltete Anlage am Kanal im Zoo. Das Männchen kam aus dem Zoo Leipzig und das Weibchen aus dem Duisburger Zoo nach Dresden. Kirk-Dikdiks sind eine der kleinsten Antilopenart und erreichen eine Schulterhöhe von ca. 40 cm. Sie leben monogam mit einem Partner in festen Territorien.

Quelle: PM Zoo Dresden