Familie Wasserschwein hat im Zoo Osnabrück Kinder bekommen

Foto: Zoo Osnabrück / Martina Hümmer

Foto: Zoo Osnabrück / Martina Hümmer

Gut sichtbar und schon sehr eigenständig ist dagegen der dreifache Nachwuchs bei Familie Wasserschwein im Südamerikahaus: Am 10. Mai erblickten die Jungtiere das Licht der Welt. Das Geschlecht ist noch nicht bekannt. „Allen Familienmitgliedern geht es prächtig“, berichtet Revierleiter Daniel Chirico. „Sie genießen das gute Wetter, sind viel draußen und unternehmen auch schon erste Ausflüge ins Badebecken. Wasserschweine lieben das Wasser und können schon im Alter von wenigen Tagen schwimmen und tauchen.“ Auch wenn der Name es vermuten lässt, gehören Wasserschweine nicht zur Gattung der Schweine, sondern sind die größten lebenden Nagetiere der Erde. Sie werden auch als „Capybara“ bezeichnet. „Bemerkenswert ist, dass Wasserschweine als Nestflüchter bereits kurz nach der Geburt feste Nahrung zu sich nehmen können“, erklärt Chirico. Diese besteht bei den Pflanzenfressern überwiegend aus Gräsern, aber auch aus Gemüse: „Am liebsten mögen sie Paprika“, weiß der Revierleiter. Der Nachwuchs lebt mit Mutter Marie und Vater Vamono sowie einem Jungtier aus dem letzten Jahr zusammen.
Besucher können das Familienleben der Wasserschweine gut auf ihrer Außenanlage neben dem Tapirgehege beobachten.

Quelle: PM Zoo Osnabrück