Faultiernachwuchs im Bergzoo Halle bekommt prominente Patin und endlich einen Namen

Am 26. Februar übernahm Frau Dr. Ines Brock, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat Halle, in Gegenwart von Zoodirektor Dr. Dennis Müller und Frau Irmela Dorn vom „Verein der Förderer und Freunde des halleschen Bergzoo e.V.“ die Patenschaft über den bis dato noch namenlosen Faultiernachwuchs des halleschen Bergzoos.

Bereits vor einem Jahr hatte Frau Dr. Brock die Patenschaft über das Faultierweibchen Charlotte übernommen, die damals bereits trächtig war. Die Politikerin war von den Faultieren und deren der Fähigkeit zur Entschleunigung so fasziniert, dass sie unbedingt auch die Patenschaft über das noch ungeborene Jungtier übernehmen wollte. Charlotte ließ sich allerdings ganz faultiertypisch sehr viel Zeit mit der Geburt.

Am 6. August 2017 war es dann endlich so weit. Doch einen Namen konnte das Faultierbaby noch nicht bekommen, denn die Geschlechtsbestimmung bei Zweifingerfaultieren ist sehr schwierig und oft nicht eindeutig. Erst der genetische Test per Haarprobe brachte schließlich Gewissheit: Das Faultierkind ist ein Zur sofortigen Veröffentlichung Mädchen! Nun konnte Frau Dr. Brock ihrem Patentier auch endlich einen Namen geben: „Fiona“ soll die Kleine heißen, das bedeutet „schönes, blondes Mädchen“. „Ich möchte damit ein ganz besonderes Neugeborenes in Halle begrüßen!“, so Frau Dr. Brock. „Baby Fiona und Mutter Charlotte wird es egal sein, aber die neugeborenen Menschenkinder in Halle sollten von der Stadt alle so liebevoll begrüßt werden, ihren Müttern muss eine umfassende frühe Betreuung durch Hebammen ermöglicht werden.“ Offenbar war es der Faultierfamilie doch nicht so egal, wer sie da besuchen kam. Sie reagierten ausgesprochen zutraulich auf ihre Patin und natürlich auf ihr Lieblingsfutter, gekochter Mais und Pflaumenstücke, das die Fraktionsvorsitzende der Grünen extra mitgebracht hatte.

Quelle: PM Bergzoo Halle