Fleissige Spender für neue Eisbärenanlage im Zoo Rostock

 Zoodirektor Udo Nagel (li.) dankte Roland Scheller und seiner Tochter Carolin Scheller - Foto: Zoo Rostock / Joachim Kloock

Zoodirektor Udo Nagel (li.) dankte Roland
Scheller und seiner Tochter Carolin Scheller – Foto: Zoo Rostock / Joachim Kloock

Der Zoo Rostock ist ein kleines Stückchen näher an der neuen Heimstätte für die Eisbären und Pinguine angelangt. Ein großes Zoofest hat am letzten Sonntag nicht nur 5.000 Gäste angelockt, sondern auch viele Spenden für das Polarium eingebracht, denn so soll das neue Gehege heißen.
„Schon die Kleinsten wollen mit ihren Taschengeld spenden“, hieß es aus dem Zoo Rostock. Doch auch Großspenden wie von der Erlebnisräucherei Scheller aus dem Ostseebad Rerik sind eingegangen. Das Familienunternehmen hat 450 Euro selbst gesammelt und am Sonntag im Rahmen des Zoofest übergeben.
Die alten „Bärenburg“ in der die Eisbären derzeit leben ist über 50 Jahre alt und erfüllt nicht mehr die heutigen Ansprüche.

Quelle: Zoo Rostock