Frettchen ziehen im Zoo Landau ein

Frettchen-Nachwuchs – Foto: Zoo Landau

Namen für neue Frettchen gesucht – Zooschule startet Wettbewerb

Die Zooschule Landau freut sich über „tierischen Nachwuchs“: In das große Frettchengehege seitlich des Zooschulgebäudes sind vor wenigen Wochen drei neue Frettchen eingezogen. Schon bald sollen sie – wie ihre beiden Mitbewohner – im Zooschulunterricht eingesetzt werden. Vier erfahrene Zoopädagogen kümmern sich derzeit intensiv um die Eingewöhnung der kleinen Raubtiere. Frettchen sind bei den großen und kleinen Besuchern der Zooschule besonders beliebt. Das liegt daran, dass sie handzahm sind und gestreichelt werden dürfen. Im Unterricht und bei Kindergeburtstagen wird viel Interessantes über diese Tiere, die zur Familie der Marder gehören, berichtet. Und das wollen alle Kinder wissen: Können Frettchen auch als Haustiere gehalten werden? Was brauchen diese Tiere um sich wohlzufühlen? Können Frettchen lernen, an der Leine zu gehen? Für die drei neuen Frettchen – ein Muttertier und zwei Töchter – suchen die Zoopädagogen noch Namen. Alle Kinder im Alter von 6-10 Jahren dürfen Vorschläge machen und damit am Wettbewerb um die schönsten Namen teilnehmen. Namensvorschläge können bis zum 28. Februar an der Zookasse abgegeben oder per Post an die Zooschule geschickt werden. Name, Anschrift und Alter des Wettbewerb-Teilnehmers sollten hinzugefügt werden. Der Hauptgewinner bzw. die -gewinnerin erhält wahlweise einen Gutschein für einen Kindergeburtstag oder für ein Übernachtungscamp. 15 weitere Teilnehmer am Wettbewerb werden ausgelost und in die Zooschule eingeladen. Sie dürfen die neuen Frettchen als erste Besucher hautnah erleben und anschließend mit den Zoopädagogen zu einem erlebnisreichen Rundgang durch den Zoo starten.

Quelle: PM Zoo Landau