Frühjahrs-Direktorentagung des Europäischen Zooverbands EAZA vom 13.-15. April im Opel-Zoo

Zoonews NewsIm Jahr seines 60-jährigen Bestehens ist der Kronberger Opel-Zoo Gastgeber der Frühjahrs-Direktorentagung der „European Association of Zoos and Aquaria“ (EAZA). Vom 13. bis 15. April diskutierten 113 Zoodirektoren aus 22 Ländern über die Weiterentwicklung ihrer gemeinsamen Anstrengungen und Programme in Artenschutz, Bildung und Forschung.

Mit weiteren Gästen aus Politik und Wirtschaft ging es darüber beispielsweise auch um Überlegungen, wie die Erhaltung natürlicher Lebensräume vor dem Hintergrund wachsender wirtschaftlicher Nachfrage gelingen kann.

Das große Interesse an Zoos ist auch im europäischen Ausland ungebrochen. Dass Zoos viel mehr sind als Freizeiteinrichtungen, in denen man die direkte Begegnung mit den Tieren genießen und Interessantes über sie erfahren kann, kann im öffentlichen Bewusstsein noch stärker verankert werden. Denn auch übergeordnete Themen wie „Natur“ und „Artenschutz“ genießen einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung, so Gastrednerin Dr. Christiane Schell, Leiterin der Abteilung Grundsatzangelegenheiten des Naturschutzes im Bundesamt für Naturschutz (BfN). Doch obwohl diese Begriffe in Deutschland ausgesprochen positiv besetzt seien, wüssten viele nicht, wie viel sie selbst im Alltag zu deren Erhaltung beitragen können. Zoos seien wichtige Partner mit einem großen Potential, um dieses Bewusstsein zu verändern.

Zoodirektor Dr. Thomas Kauffels freut sich über diese Einschätzung: „Dass die Rolle der Zoos als Partner im globalen Bemühen um die Erhaltung der biologischen Vielfalt gestärkt werden soll, ist für uns ein großer Ansporn. Gleichzeitig zeigt es uns, dass wir mit unserer Arbeit die richtigen Schwerpunkte setzen.“

Auch Simon Tonge, Vorsitzender der EAZA, zeigt sich zufrieden: „Im Bestreben, sich stetig weiter zu entwickeln, machen unsere Mitgliedszoos in der artgerechten Tierhaltung ebenso große Fortschritte wie in den Bereichen Forschung und Bildung. Bei Veranstaltungen wie dieser wird besonders deutlich, mit welch großem Engagement sie und ihre Mitarbeiter sich für die Zukunft unserer natürlichen Umwelt einsetzen und ihre Besucher nicht nur für die Tiere sondern auch dafür begeistern können, selbst aktiv zu werden.“
Dieses gemeinsame Bewusstsein zog sich wie ein roter Faden durch alle Beiträge und Diskussionen der Tagung, die am Samstag mit einem gemeinsamen Zoobesuch der Teilnehmer im Opel-Zoo zu Ende geht.

Quelle: PM Opel-Zoo