Frühsommer 2017: Es gibt zahlreiche Jungtiere im Opel-Zoo

Foto: Archiv Opel Zoo

Mai und Juni im Opel-Zoo: Das ist die Zeit der Jungtiere. Auch wenn die meisten exotischen Tiere beim Nachwuchs nicht unbedingt dem jahreszeitlichen Rhythmus in Mitteleuropa folgen, so gibt es dennoch auch im Zoo die meisten Jungtiere im Frühsommer.

Über die Weißstörche und ihren vierfachen Nachwuchs wurde bereits berichtet, aber auch Vögel, die ins Freiland ausgewildert werden und somit zur Erhaltung ihrer Art beitragen, haben bereits erfolgreich gebrütet. So ziehen derzeit Waldrappe, Habichts- und Steinkäuze ihren Nachwuchs groß.

Darüber hinaus haben auch viele Säugetiere Nachwuchs wie beispielsweise Mesopotamische Damhirsche, Hirschziegenantilopen und Impalas. Es gibt ein Ponyfohlen namens Puk, die an Silvester 2016 geborene Rothschildgiraffe Kimara hat sich inzwischen zum Publikumsliebling entwickelt, bei den Roten Riesenkängurus sind Jungtiere außerhalb des Beutels der Mütter zu sehen, ein junger Esel, junge Zwergziegen und Rhönschafe beleben den Streichelzoo und die erst im Mai geborenen Deutschen Riesenkaninchen sind inzwischen sehr gut im lebhaften Spiel miteinander zu beobachten.

Bei der Öffentlichen Führung zu den Jungtieren am Samstag, dem 10. Juni wird es somit viel zu sehen geben. Und auch viel Interessantes ist zu erfahren, denn so unterschiedlich die Tierarten sind, so unterschiedlich ist auch die Art und Weise, wie der Nachwuchs großgezogen wird. Die Führung beginnt um 15 Uhr am Haupteingang; sie ist kostenfrei, ohne Zuschlag zum Eintrittspreis und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Quelle: PM Opel-Zoo

Schreibe einen Kommentar