Fünffache Osterüberraschung im Zoo Leipzig: Nachwuchs bei den Schimpansen, Pinguinen und Thomsongazellen

Zoonews NewsDie 12-jährige Kisha sorgte am Freitagmorgen im Pongoland für eine besonders schöne Osterüberraschung: Sie brachte in der Nacht zum Freitag einen männlichen Schimpansen zur Welt. Die Tierpfleger entdeckten das „Osterei“ beim morgendlichen Begrüßungsritual. „Vor allem für die Pfleger ist es ein perfektes Geschenk zum Jubiläum. Wir hatten die Geburt allerdings erst in vier Wochen erwartet. Das Jungtier ist noch recht klein, aber gut entwickelt. In den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob Kisha schon ausreichend Milch für ihren Schützling hat. Bisher wurde er schon mehrfach beim Trinken beobachtet“, freut sich Zoodirektor Prof. Jörg Junhold. Als Erstgebärende umsorgt Kisha ihr Junges vorbildlich und trägt ihn liebevoll umher. Erste Erfahrungen im Umgang mit einem kleinen Schimpansenbaby konnte Kisha (geb. am 4. April 2004 im Zoo Osnabrück, seit 2013 in Leipzig) mit dem im letzten Jahr geborenen Azibo (geb. am 14.04.2015 in Leipzig) von Schimpansin Swela (geb. am 19.10.1995 im Zoo Basel, seit 2005 in Leipzig) sammeln. Für den Zoo Leipzig ist es der 13. Schimpansennachwuchs seit der Eröffnung der Menschenaffenanlage. Für die Besucher sind beide auf der Innenanlage zu sehen.

Ebenfalls am Freitag konnten sich die Tierpfleger über Nachkommen bei den Pinguinen freuen: Gleich drei Pinguinküken pickten sich durch die Eierschale und sorgen seitdem für Stimmung im elterlichen Nest. Mit viel Glück können Zoobesucher die Jungen in ihrer Nisthöhle erspähen. Und zu guter Letzt wurde am Ostersamstag eine kleine Thomsongazelle in der Kiwara-Savanne geboren. Sie ist wohlauf und wird die nächsten Tage als Ablieger noch im Stall verbringen, um zu Kräften zu kommen.

Quelle: PM Zoo Leipzig